1. Region
  2. Wirtschaft

Auszeichnung fürs Wohnwerk

Auszeichnung fürs Wohnwerk

2010 ist für das Mettendorfer Einrichtungshaus Hubor & Hubor ein bewegtes Jahr gewesen: Bei der dritten Auflage der Messe "Wohnwerk" kamen in Trier rund 45 000 Besucher, und nun erhielt das Unternehmen aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm für das Konzept einen renommierten Preis.

Mettendorf/Berlin. Der sogenannte Handels-Innovationspreis wird einmal im Jahr zusammen vom Handelsverband Deutschland und dem Handelsjournal an besonders innovative Unternehmen vergeben. In diesem Jahr bekam das Mettendorfer Einrichtungshaus Hubor & Hubor den zweiten Bundespreis. Eine Auszeichnung, die die Eifeler für das "Wohnwerk - designer's summertime" - so der Name der neunwöchigen Design- und Erlebnismesse - erhalten haben. Das Hubor & Hubor-Team ist stolz auf die Auszeichnung. "Für uns ist das Wohnwerk eine ideale Möglichkeit, den Radius um unser Einrichtungshaus deutlich auszuweiten", sagt Willi Hubor. Die Jury überzeugte zudem der Netzwerkgedanke. "Rund 200 Partner haben sich an der Messe beteiligt, darunter gut 100 aus der Region", sagt Willi Hubor. Rund 62 Firmen aus dem Umfeld haben sich an dem Wochenmarktplatz an der Ausstellung beteiligt, neun Gastronomie-Betriebe und elf Winzer sorgten dafür, dass der Messebesuch nicht nur visuell überzeugen konnte.

Lange vor der Jury hat bereits das Publikum mit den Füßen über das Wohnwerk-Konzept abgestimmt. 45 000 Besucher kamen zur dritten Auflage ins Wohnwerk in der ehemaligen französischen Gendarmerie in Trier. Gegenüber der Premiere im Jahr 2000 und dem Wohnwerk 2005 war dies noch einmal eine Steigerung. Inzwischen hat sich die regelmäßige Eventausstellung schon weit über die Grenzen der Region einen Namen gemacht. Die Jury sieht vor allem in der Spannung, moderne Designmöbel in altem Gemäuer zu präsentieren, ein herausragendes Moment: "Nicht nur Einrichtungshäuser müssen ständig nach neuen Wegen suchen, um ihre Waren noch besser in Szene setzen zu können", urteilen die Experten und bewerten das Wohnwerk hierin als "innovativ und beispielgebend".

Nach diesem Ritterschlag durch den Handelsverband Deutschland dürfen sich die Kunden schon aufs nächste Wohnwerk freuen. Ob das aber in fünf Jahren stattfindet, ist noch ungewiss. "2015 feiern wir mit unserer Firma 25-jähriges Bestehen. Deshalb überlegen wir, das nächste Wohnwerk bereits 2014 zu starten. Zwei solche Ereignisse in einem Jahr können wir nicht stemmen", sagt Willi Hubor. Schon jetzt gibt es von vielen Unternehmen Signale, dass man sich wieder an dem Großereignis beteiligen will. Auch das ist für die Initiatoren ein Indiz, wie stimmig das Wohnwerk-Konzept ist. "Wir sind stolz, dass wir das alles zusammen geschafft haben", sagt Willi Hubor. Zunächst aber hat der Mann mit dem Hut ein anderes Ereignis im Blick. "Wir haben am Samstag, 11. Dezember, in Mettendorf in unserem Einrichtungshaus unsere traditionelle Weihnachtsausstellung."