1. Region
  2. Wirtschaft

Auszubildende der Sparkasse Mittelmosel nutzen Zeitungs-Projekt

Auszubildungsprojekte : Seriöse Information statt Fake News

Bei der Sparkasse Mittelmosel setzt man seit 2009 auf das Volksfreund-Projekt.

(BP) Die Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück (EMH) ist einer der Pioniere des Volksfreund-Projekts „Zeitung lesen macht Azubis fit“. Denn seit dem Start im Jahr 2009 nehmen die angehenden Bankkaufleute am Projekt teil. Im abgelaufenen Projektjahr machte der Ausbildungsjahrgang erstmals komplett digital mit ePaper und den Projekt-Tablets mit.

Für den Vorstandssprecher Edmund Schermann ist die langfristige Teilnahme eine Erfolgsgeschichte: „Unsere Azubis erhalten ein Mehr an Allgemeinbildung, können in Kundengesprächen und im Kontakt mit Kollegen mitreden und kennen sich aus – in ihrer Heimat und darüber hinaus.“ Vor allem das breite Spektrum an Informationen sowie das Mehr an Wortschatz und Kommunikation seien die Vorteile des Projekts. „Zudem können sich unsere Azubis durch die tägliche Zeitungslektüre eine eigene Meinung zu den Themen bilden und zeigen durch die Zeitungslektüre auch ihre Eigeninitiative und Selbstverantwortung.“

Stellvertretend für ihre Kollegen berichten Regina Walger und Julian Stammen über ihre Erfahrungen aus dem Projekt. „Gerade in den aktuellen Zeiten ist es wichtig, aktuell informiert zu sein, die Sparkasse unterstützt uns so in Sachen Allgemeinbildung, und damit wir kompetent mitreden können“, sagt Walger. Zudem loben beide die nachhaltige Ausrichtung des Projekts über die digitale Variante. Durch die monatlichen Wissenstest habe es auch einen intensiven Austausch der Azubis gegeben, „wir haben viel über die Zeitung und unsere Ergebnisse bei den Tests gesprochen“, sagt Stammen: „Wir haben uns erfrischend anders mit Themen befasst und haben uns viel Wissen über die Region angeeignet, speziell, was die Zusammenhänge der regionalen Wirtschaft betrifft. Wir waren immer auf dem aktuellen Stand.“ Auch daher bezeichnet Walger das Projekt als „absoluten Mehrwert für unseren beruflichen Alltag, denn wir haben viele Themen viel besser verstanden.“

Ausbildungsleiterin Tanja Nummer betont zudem, dass die Azubis durch das Projekt kompetent informiert wurden: „Eine Zeitung bietet viel seriösere Informationen als Social Media, da gibt es keine Fake News. Und die erfolgreiche Teilnahme unserer Azubis zeigt, wie gut unsere Azubis informiert sind. Daher ist das ein sehr gutes Projekt, an dem wir auch im neuen Projektjahr wieder teilnehmen werden.“

In den Kundengesprächen sei es wichtig, gerade über die Region gut informiert zu sein, betont Walger, das sieht Vorstand Edmund Schermann ähnlich: „Die Kunden kommen aus der Region, da ist es unverzichtbar, zu wissen, was hier gerade passiert. Und man muss offen sein für alle Informationen und dann auch sein Wissen und seine Regionalkompetenz mit den Kollegen vernetzen.“