| 21:14 Uhr

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Trier/Berlin. Die 18 Schüler der Berufsbildenden Schule für Wirtschaft in Trier sind mit ihrer Firma KaloTRIERn unter den zehn besten Schüler-Unternehmen in Deutschland. Welchen Platz sie belegen, erfahren sie am Freitag. Björn Pazen

Trier/Berlin. Erst Günther Jauch, jetzt Sigmar Gabriel - über mangelnde Prominenz können sich die Macher von KaloTRIERn wahrlich nicht beschweren. Mit ihrem Kochbuch Einfach Trierisch landeten die Wirtschaftsgymnasiasten der Berufsbildenden Schule für Wirtschaft Trier einen Erfolg nach dem anderen. Alles begann im Juni 2013, als sie beschlossen, am Junior-Projekt teilzunehmen. Unter dem Dach des Instituts der Deutschen Wirtschaft (DIW) können dort Schüler eigene Unternehmen gründen, um reale Erfahrungen als Unternehmer zu machen.
Die Schüler entschieden sich als Projekt für ein Kochbuch für junge Leute - mit einfachen Rezepten aus der regionalen Küche. Junge Leute wollten sie unter anderem dadurch ansprechen, dass die Einkaufsliste für jedes Rezept als QR-Code mit dem Smartphone heruntergeladen werden kann oder dass es zu allen Rezepten Kochanleitungen als Videos gibt. Um ihr Buch zu vermarkten, suchte sich KaloTRIERn prominente Partner. Der erste war Starkoch Harald Rüssel, der mit den Schülern die Gerichte kochte und ihnen wertvolle Tipps für das Kochbuch gab.
Dank der Unterstützung Rüssels schaffte es KaloTRIERn dann sogar, Saarwinzer und Fernsehmoderator Günther Jauch für das Kochbuch zu begeistern. Jauch wurde Aktionär des Unternehmens, lud eine Abordnung von KaloTRIERn auf sein Weingut ein. Dank des prominenten Werbepartners war die erste Auflage von 500 Büchern im Weihnachtsgeschäft 2013 schnell ausverkauft, 500 weitere wurden nachgedruckt.
KaloTRIERn stellte das Projekt auf zahlreichen Messen für Schülerfirmen vor, drehte Videos und schaffte es so zur Junior-Landessiegerehrung in Mainz, wo man im Frühsommer Zweiter wurde. Eigentlich war das Projekt mit der abschließenden Hauptversammlung der Aktionäre im Juli beendet. Wegen des großen Erfolgs entschloss sich KaloTRIERn allerdings, an einem zweiten Wettbewerb teilzunehmen, dem Bundes-Schülerfirmen-Contest unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.
Und dort setzten die 18 Schüler der BBS Trier ihre "Siegesserie" fort: Nach einer Onlineabstimmung sowie einer Juryentscheidung erhielten die betreuenden Lehrer Jürgen Schmidt und Holger Tscherne sowie der Vorstandsvorsitzende Rene Werner die Einladung des Wirtschaftsministeriums. KaloTRIERn zählt zu den zehn besten Schüler-Unternehmen Deutschlands im Jahr 2014 und wird am Freitag von Gabriel ausgezeichnet. Welchen Platz die Trierer belegt haben, bleibt vor der Bundessiegerehrung aber noch ein Geheimnis.
Am Donnerstag heißt es dann "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin". Dank der Unterstützung von Sponsoren (Volksbanken und WK-Gruppe, Thalfang) und weil das Unternehmen dank der vielen verkauften Bücher einen Gewinn abwarf, konnte die Fahrt in die Hauptstadt sogar verlängert werden. Einerseits, um sich an zahlreichen historischen Orten mit der Geschichte Berlins und der DDR zu befassen, andererseits, um ihren bekanntesten Anteilseigner zu besuchen - denn die Trierer Schüler-Unternehmer sind am Sonntagabend Zuschauer bei der gleichnamigen Talkshow von Günther Jauch im Berliner Gasometer.
Weitere Informationen zum Projekt unter <%LINK auto="true" href="http://www.kalotriern.de" class="more" text="www.kalotriern.de"%> und zum Wettbewerb unter <%LINK auto="true" href="http://www.bundes-schuelerfirmen-contest.de" class="more" text="www.bundes-schuelerfirmen-contest.de"%>