Beteiligungsgesellschaft kauft alwitra auf

Kostenpflichtiger Inhalt: alwitra vor Eigentümer-Wechsel : Beteiligungsgesellschaft übernimmt Trierer Flachdachspezialisten alwitra

Joachim Gussner übergibt das Trierer Unternehmen in neue Hände. Naxicap Partners  übernimmt die Geschäfte und setzt auf Wachstum.

Überraschende Nachricht für die regionale Wirtschaft. Der Trierer Flachdachspezialist alwitra kommt unter ein neues Dach. Nach Angaben von alwitra müssen sich die Mitarbeiter aber durch die Übernahme keine Sorge um ihre Stellen machen.

alwitra-Chef Joachim Gussner ist seit mehr als 30 Jahren das prägende Gesicht bei dem Flachdachspezialisten aus der Region. 1992 hatte er das Unternehmer von Klaus Göbel übernommen, der den Betrieb 1964 gegründet hatte. Nun beginnt bei dem Unternehmen mit seinen Standorten in Trier-Irsch und Hermeskeil eine neue Zeitrechnung. Gussner verkauft alwitra an die Beteiligungsgesellschaft Naxicap Partners. Mit der neuen Konstellation sieht der scheidende Geschäftsführer Joachim Gussner alwitra gut aufgestellt: „Mein Ziel war es, die Zukunft und das künftige Wachstum von alwitra zu sichern. Dazu habe ich lange und intensiv nach einer tragfähigen und zukunftsgerichteten Nachfolgelösung gesucht.“ alwitra beschäftigt an seinen beiden Standorten in der Region rund 300 Mitarbeiter, inklusive der rund 50 Vertriebs- und Technikmitarbeiter im Außendienst. Der Jahresumsatz liegt bei etwa 80 Millionen Euro.

Die Flachdachlösungen kommen bei Neubauten und Sanierungsprojekten zum Einsatz. Dabei hat sich alwitra durch seine Innovationen einen internationalen Ruf erworben. Bereits 1999 wurden die weltweit ersten Kunststoffdachbahnen mit integrierten Photovoltaik-Modulen von alwitra verlegt, eine Innovation, für die alwitra mehrfach international ausgezeichnet wurde. Zu den Referenzobjekten des Trierer Unternehmens zählen etwa das Dornier-Luftfahrtmuseum in Friedrichshafen, der „Wal“ in Friedrichskoog, das Lufthansa A380-Maintenance-Gebäude in Frankfurt, Volkswagens „Gläserne Manufaktur“ in Dresden und in der Autostadt Wolfsburg, das Stonehenge Visitor Centre in England, die Dubai Mall oder die Esplanade in Singapur.

Für Gussner ist Naxicap das richtige Unternehmen, um alwitra auf dem erfolgreichen Weg weiterzuführen: „Ich bin davon überzeugt, das Naxicap Partners die richtige Entscheidung ist. Die Beteiligungsgesellschaft unterstützt Unternehmen dabei, ihr Wachstum zu beschleunigen, zusätzliche Marktanteile zu gewinnen und die Internationalisierung voranzutreiben – insbesondere auch in der Beziehung zwischen Frankreich und Deutschland.“

Der Firmensitz von alwitra bleibt weiterhin Trier. Die beiden Geschäftsführer Stephan Rehlinger und Jörg Hausmann führen in der Zukunft das Unternehmen gemeinschaftlich. Auch an die Mitarbeiter gehe das klare Signal: Die Arbeitsplätze sind sicher, teilt alwitra mit.

Peter Pergovacz, Geschäftsführer bei Naxicap Partners Deutschland: „alwitra ist in Deutschland sehr gut positioniert, hat eine starke Marktpräsenz und Markenkraft. Wir werden das Unternehmen gemeinsam mit dem Managementteam und den Mitarbeitern weiterentwickeln und freuen uns sehr, dass Herr Gussner alwitra weiterhin beratend zur Seite steht.“

Naxicap Partners ist eine Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers und verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 3,2 Milliarden Euro.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörde. Zur Höhe des Kaufpreises haben bei Parteien Stillschweigen vereinbart.

Mehr von Volksfreund