| 11:38 Uhr

Weinbau
Pölicher Winzer ist jetzt an der Spitze der Mosel-Weinbauern

 Der neue Weinbaupräsident Walter Clüsserath (Zweiter von links).
Der neue Weinbaupräsident Walter Clüsserath (Zweiter von links). FOTO: Herbert Netter
Trier. Der Pölicher Winzer und bisherige Vize, Walter Clüsserath, ist neuer Präsident des Weinbauverbands Mosel. Clüsserath, der auch Trier-Saarburger Kreisvorsitzender des Bauern- und Winzerverbands ist, tritt die Nachfolge von Rolf Haxel (Cochem) an, der aus Altersgründen nicht mehr kandidierte. Von Rolf Seydewitz

In einem ersten Statement kündigte der neue Weinbaupräsident an, aus den zahlreichen Vorgaben aus Brüssel, Berlin und Mainz das Beste für die Winzer herauszuholen. Die Winzer bräuchten Planungssicherheit für ihre unternehmerischen Entscheidungen, Entscheidungspielräume auf nationaler Ebene müssten auch genutzt werden, forderte der neue Verbandspräsident. Clüsserath appellierte an Politik und Agrarverwaltungen, auf zusätzliche Bürokratie sowie praxisfremde Kontrollvorgaben zu verzichten.

Zuletzt hatte der Weinbauverband Mosel die praxisfremden Vorgaben für den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln kritisiert. In dem derzeit schwelenden Konflikt zwischen Bund und Land geht es um die Frage, wie lange Winzer in den Weinbergen einen langen Sicherheitsanzug gegen Pflanzenschutzmittel tragen müssen, der in der Branche nur „Ganzkörperkondom“ genannt wird. Nach neuen Auflagen des Bundes droht künftig ein Bußgeld, wenn Winzer gegen Vorschriften verstoßen (wir berichteten mehrfach). Die Weinbauern sind empört: Es sei unerträglich, bei Sommer-Temperaturen von 40 Grad in den Steillagen über mehrere Stunden hinweg die Anzüge zu tragen, sagen sie. Lange Wartezeiten, nachdem die Pflanzenschutzmittel eingesetzt seien, hielten auch von der Arbeit ab.

Mit dem Pölicher Walter Clüsserath steht nach zehn Jahren wieder ein Winzer aus dem Kreis Trier-Saarburg an der Spitze des Weinbauverbands Mosel. Clüsserath ollte schon 2009 Präsident werden, musste sich bei der Wahl aber seinerzeit dem Cochemer Rolf Haxel geschlagen geben. Haxel trat seinerzeit die Nachfolge von Adolf Schmitt (Konz-Filzen) an. Ökonomierat Schmitt ist jeute Ehrenpräsident des 1950 gegeründeten Verbands.

Das Besondere bei der jüngsten Wahl: Mit der neuen Vize-Präsidentin Stefanie Vornhecke aus Senheim (Kreis Cochem-Zell) wurde erstmals eine Frau ins Präsidium gewählt.Ein weiterer Vizepräsident ist Günter Meierer aus Osann-Monzel (Kreis Bernkastel-Wittlich).

Darüber hinaus gehören dem Vorstand an: Thomas Kaufmann (Kröv), Hans-Rudolf Kiesgen (Lieser), Bernhard Weich (Riol), Ralf Hoffmann (Wincheringen), Marco Bremm (Zell), Christian Amlinger (Neef), Andreas Barth (Niererfell) Henning Seibert (Moselland) und Karl-Josef Thul (Landjugend).