Bit in neuer Form

Mit neuer Bierflasche möchte die Bitburger Brauerei ihre Position im Handel ausbauen. Die 0,5-Liter-Flasche mit "schlanker Taille, markanter Schulter" und dem "Bitte ein Bit"-Relief ist rund 60 Gramm leichter als die "alte Halb-Liter-NRW-Flasche" und gerade in den Handel gekommen.

Bitburg. Die Bitburger Brauerei lässt sich den Auftritt ihres Bieres im neuen Kleid Millionen kosten, ohne die genaue Zahl der Investitionen zu nennen. "Wir sind ein Familienunternehmen, und da ist es üblich, dass man darüber schweigt", sagt Bit-Geschäftsführer Peter Rikowski. Rund ein Jahr lang habe es von den ersten Plänen bis zum ersten Auftritt der Flasche gedauert. Die Brauerei ließ sogar sieben unterschiedliche Prototypen anfertigen, die dann verschiedenen Käufergruppen vorgesetzt wurden.

Halb-Liter-Flasche wichtiger Marktbereich



Das Rennen machte eindeutig die neue "Premium-Flasche", wie Rikowski erklärt: "Wir wollen unseren Kunden mit der neuen Flasche ‚Genuss in seiner schönsten Form' präsentieren." Rund 300 000 Flaschen stellte deshalb die Glashütte Saint-Gobain-Oberland (Essen) in den vergangenen Wochen täglich her. Etwa 20 Millionen sind bereits produziert, insgesamt werden rund 50 Millionen Flaschen von der Bitburger Brauerei auf den Markt gebracht. "Im Handel ist die Halb-Liter-Flasche für uns von größter Bedeutung", sagt Bit-Chef Rikowski. 60 Prozent werden in der Bierbranche in diesem Segment umgesetzt, bei der Bitburger erreichen die Stubbi-Flasche und die Halb-Liter-Flasche zusammen sogar 80 Prozent. Mit dem besonderen Design hofft die Brauerei, bei den Verbrauchern anzukommen. "Durch die Umstellung auf die individuelle Flaschenform setzen wir uns deutlich von den Wettbewerbern ab. Jetzt erhält der einzigartige Bit-Geschmack auch eine einzigartige Form", sagt Rikowski. Bis Ende des Jahres sollen alle alten sogenannten NRW-Flaschen bei Bitburger aussortiert und durch die neuen Flaschen ersetzt sein. Rückenwind durch die neue Flasche kann Bitburger durchaus gebrauchen. Zwar hat die Brauerei den Marktanteil auf 6,2 Prozent (zuvor sechs Prozent) gesteigert (dank Fußball-EM), dennoch ist der Gesamtabsatz im ersten Halbjahr um zwei Prozent geschrumpft. Mit einer Preiserhöhung brauchen die Bierfreunde in diesem Jahr trotz höherer Rohstoffpreise laut Bitburger noch nicht zu rechnen.