1. Region
  2. Wirtschaft

Briefe bringen Beschäftigung

Briefe bringen Beschäftigung

TRIER. Es sind beeindruckende Zahlen, die den Erfolg des TV Zeitungs-Zustelldiensts beschreiben: 200 Beschäftigte und schon fast zwei Millionen zugestellte Briefe in diesem Jahr.

Die Post ist zwar nach wie vor gelb, aber sie ist schon lange nicht mehr alleine auf der weiten Flur der Briefzustellung. Seit der Öffnung des staatlichen Monopols der gelben Post (1998) sind eine Reihe von Unternehmen in diesen Markt eingestiegen. Darunter auch in der Region der TV Zeitungs-Zustelldienst (TV ZZD), der seit 1992 die TV-Abonnenten mit der Zeitung beliefert. Der TV ZZD ist ein Tochterunternehmen des Medienhauses Trierischer Volksfreund. Zusätzlich zu dieser Dienstleistung werden seit 2004 über den neuen Geschäftsbereich "TV-Briefservice" jetzt auch Briefsendungen von Firmen und gewerblichen Kunden transportiert - und zwar mit ständig wachsendem Erfolg. Im Juli war die magische Grenze von einer Million Briefe für das Jahr 2005 geknackt, noch im Monat Oktober wird die zweite Million erreicht werden. In Trier-Euren ist ein modernes Sortierzentrum entstanden, dessen Sortierplätze schon im Laufe dieses Jahres verdoppelt werden mussten, um der Briefflut Herr zu werden. "Wir haben den weiteren Ausbau für das kommende Jahr schon fest eingeplant", sagt Geschäftsführer Markus Bach. Klaus Schönwälder, ebenfalls TV ZZD-Geschäftsführer, stimmt ihm zu: "Die wesentlich günstigeren Preise und der individuelle Kundenservice haben sich in der Region sehr schnell herumgesprochen." Das bedeutet weitere Investitionen und weitere Arbeitsplätze: Bislang hat der TV ZZD an die 200 neue Stellen in Voll- und Teilzeitbeschäftigung geschaffen. Hinzu kommen in den ländlichen Gebieten mehrere hundert Zeitungszusteller, die bei Wind und Wetter den Trierischen Volksfreund und Geschäftspost ausliefern. Erstmals wird seit kurzem auch ein Auszubildender zum Bürokaufmann im TV ZZD beschäftigt.Rundum-Service bei der Zustellung

Der TV ZZD bietet seinen Firmenkunden einen Rundum-Service bei der Briefzustellung. So holt er die Ausgangspost bei den Kunden kostenlos ab. Die Rechnung für das Porto kommt zum Monatsende, das lästige Briefmarken-Aufkleben entfällt völlig. Die Kunden können jederzeit nachverfolgen, wo sich ihre Sendung befindet und haben einen direkten Ansprechpartner vor Ort. Für Firmen ist wichtig, dass sie ihre Adressen ständig pflegen und auf dem neuesten Stand halten. Auf Wunsch übernimmt der TV ZZD diesen Service ebenso wie die Korrektur und direkte Neuversendung der so genannten Redressen, also der fehlerhaft adressierten Briefe. Zum Kundenkreis des TV ZDD gehören Behörden aus der ganzen Region, Verbände, Autohändler, Versicherungen und Betriebe aus allen Branchen. In der nahen Zukunft wird der TV ZZD neben der Zustellung im ehemaligen Regierungsbezirk Trier mit seinen Kooperationspartnern auch Briefe in Rheinland-Pfalz und im Saarland verteilen. Mittelfristig wird ein flächendeckendes Briefnetz in ganz Deutschland geschaffen. Infos: www.tv-briefservice.de