Chef der Saar-Arbeitsagentur geht nicht freiwillig nach Trier

Chef der Saar-Arbeitsagentur geht nicht freiwillig nach Trier

An der Spitze der Arbeitsagentur Saarland gibt es einen Wechsel. Hans-Hartwig Felsch, Vorsitzender der Geschäftsführung, soll ab 1. April die Arbeitsagentur Trier übernehmen. An die Spitze im Saarland rückt Heribert Wilhelmi, der in Trier bisher Geschäftsführer Interner Service war.

Saarbrücken/Trier. Der Chefposten in der Moselmetropole ist seit Anfang des Jahres vakant, seitdem Wolfram Leibe Chef der Regionaldirektion Stuttgart der Bundesagentur für Arbeit (BA) wurde.
Die Nürnberger BA-Zentrale bestätigte die Personalie, wollte sich allerdings nicht dazu äußern. "Die Verwaltungsausschüsse der beiden betroffenen Agenturen sind noch nicht unterrichtet", so eine Sprecherin. Aus dem gleichen Grund hält sich Heidrun Schultz zurück, Leiterin der BA-Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland. Sie betont aber, dass dieser Wechsel "nichts mit der Leistung von Herrn Felsch zu tun hat".
Felsch ist derzeit in Kur.
Aus Mitarbeiterkreisen ist allerdings zu hören, dass "Felsch nicht bereit ist, seine Position in Saarbrücken freiwillig aufzugeben". Danach rumort es zwischen der Regionaldirektion und der Saarbrücker Agentur. Sie soll stärker betriebswirtschaftlich ausgerichtet werden - also mehr sparen.
Nach Aussagen aus der Agentur würde dies aber dem Ziel zuwiderlaufen, Arbeitslose wieder in Beschäftigung zu bringen. Die Mitarbeiter würden belohnt, wenn sie die Menschen schnell vermitteln - auch unterhalb ihrer Qualifikation -, statt ihnen eine Umschulungs- oder Weiterbildungsmaßnahme anzubieten. Dies würde Geld kosten, und in der Statistik würden diese Menschen weiter als Arbeitslose geführt. Diese Marschrichtung passt vielen offenbar nicht.
Von der Personalvertretung war gestern allerdings niemand zu erreichen. SZ/red