Das neue Gremium der IHK hat viele neue Gesichter

Kostenpflichtiger Inhalt: IHK-Vollversammlungswahlen : Die neue IHK-Vollversammlung ist gewählt: Viele bekannte und einige neue Gesichter

Die 43 Mitglieder der IHK-Vollversammlung stehen fest. Viele langjährige Mitglieder sind wieder dabei, doch es gab auch Überraschungen.

Die 28 500 Mitglieder der Industrie- und Handelskammer Trier (IHK) hatten gut einen Monat Zeit, sich eine neue Vertretung zu wählen. Nun liegen die Ergebnisse vor. In die neue Vollversammlung sind 43 Vertreter gewählt worden. Sie repräsentieren die verschiedenen Branchen, Wirtschaftsstandorte und Unternehmensgrößen in der Region Trier – vom Einzelhändler bis zum Industriebetrieb. 71 Kandidaten waren zur Wahl angetreten. Einige arrivierte Vollversammlungsmitglieder sind nicht mehr angetreten, andere nicht gewählt worden. Die neue IHK-Vollversammlung hat ein neues Gesicht.

Von den bisherigen Vollversammlungsmitgliedern, die sich erneut aufgestellt hatten, sind 26 wiedergewählt worden. 17 Unternehmer sind neu in dem Gremium. Acht der Gewählten sind Frauen. Aus dem derzeitigen IHK-Vorstand sind Peter Adrian, Andrea Weber, Birgit Steil und Karin Kaltenkirchen wieder in der Vollversammlung gewählt, Hanns Rendenbach verzichtete auf eine erneute Kandidatur. Ulrich Rust schaffte nicht mehr den Sprung in das IHK-Parlament. Eine kleine Überraschung ist sicher auch, dass Michael Horper in die Vollversammlung gewählt wurde. Der Landwirt und Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau ist als Gesellschafter der Horper Biogas GbR im Bereich Energie angetreten und setzte sich gegen Arndt Müller, Geschäftsführer Stadtwerke Trier, und Jürgen Stoffel, Leiter Regionalzentrum Trier bei Westnetz, durch. Man darf spekulieren, dass sich hier bemerkbar gemacht hat, dass viele Biogasproduzenten und ­Solarbetreiber IHK-Mitglieder sind. Zum ersten Mal gab es in diesem Bereich einen Sitz für deren Vertreter. Die Wahlbeteiligung im Bereich Energie lag bei rund 20 Prozent.

Besonders erfreulich für die Kammer: „Die Wahlbeteiligung ist um zwei Prozentpunkte auf 13,5 Prozent gestiegen. Das haben wir zum einen der Online-Wahl und zum anderen der starken Werbung durch unsere Kandidaten und uns zu verdanken“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Glockauer. Etwa 40 Prozent der Stimmen wurden elektronisch abgegeben – ein auch im Bundesvergleich hoher Wert. „Ich freue mich sehr, dass die Online-Wahl so gut angenommen wurde!“, sagt Glockauer.

Auch auf die gemeinsame Arbeit mit dem neuen Gremium freut sich der Hauptgeschäftsführer: „Wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit mit der neuen Vollversammlung und bedanken uns herzlich für das ehrenamtliche Engagement der Unternehmer, die unsere Arbeit erst ermöglichen!“, sagt Glockauer. In ihrer konstituierenden Sitzung am 9. Dezember 2019 wählt die Vollversammlung ihren Präsidenten und ihr Präsidium. Die Wahlperiode beträgt fünf Jahre.

Mehr von Volksfreund