Deloitte weiht neues Hauptquartier in Luxemburg ein

Unternehmen : Innovatives Zeichen für die Zukunft

Beratungsunternehmen Deloitte weiht neues Hauptquartier in Cloche d'Or ein.

Wenn Premierminister Xavier Bettel kommt und gleich drei Sterne-Köche auftischen, ist das selbst für luxemburgische Verhältnisse etwas Besonderes: Am Mittwochabend wurde vor 300 Ehrengästen im neuen Stadtteil Cloche d‘Or das neue Hauptquartier von Deloitte offiziell eröffnet, im Juli waren die rund 2000 Mitarbeiter aus den bisherigen Standorten in Neudorf und aus Findel im „Square“ eingezogen. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Mitarbeiterzahl nahezu verdoppelt. Der zweite Deloitte-Standort in Esch-Belval mit rund 270 Mitarbeitern bleibt weiterhin bestehen.

Architektonisches Kennzeichen des Gebäudes, gleich gegenüber des Einkaufszentrums Cloche d‘Or, ist das sechs Stockwerke hohe „Fenster“, das „Raum für Luft und neue Ideen schaffen soll“, wie John Psaila, aus Malta stammender Chef von Deloitte Luxemburg, dem Trierischen Volksfreund sagte. Weitere Besonderheiten sind die Räume im 16. Stock, wo die Kunden mit einem Blick über ganz Luxemburg beraten werden, das „Greenhouse“, ein Innovationszentrum für Workshops, oder ein kino-ähnliches Auditorium für 200 Besucher. Das weltweite Beratungs- und Prüfungsunternehmen ist seit 1950 in Luxemburg – und setzt mit dem Neubau ein „Zeichen für die Zukunft“, wie Psaila sagte: „Luxemburg wird ein wichtiger Finanzplatz bleiben, die Regierung sorgt für Stabilität, und wir wollen immer ein Antreiber für neue Entwicklungen sein.“ Dies beinhalte auch neue Arbeitsformen mit Blick auf eine hohe Work-Life-Balance, betonte der Manager.

In seiner Rede lobte Premier­minister Bettel vor allem die rasante Entwicklung des Stadtteils Cloche d‘Or, die Internationalität und Weltoffenheit von Deloitte – und: „Wenn sie bei Deloitte weiter so erfolgreich sind, freut das vor allem einen Menschen, meinen Finanzminister.“

Mehr von Volksfreund