1. Region
  2. Wirtschaft

DHL Freight in Sehlem ist auch für Luxemburg zuständig

Wirtschaft in der Region : Logistik-Drehkreuz in der Eifel: Aus Sehlem in die ganze Welt

Die Niederlassung von DHL Freight in Sehlem ist auch für die große und schwere Stückgutfracht zuständig, die aus Luxemburg in die weite Welt versendet wird oder ankommt - und sogar Azubis können Auslandserfahrung sammeln.

DHL ist ein Weltkonzern, und in über 200 Ländern rund um den Globus vertreten. Ein Unternehmen dieses gelben Riesen, der zur Deutschen Post gehört, ist DHL Freight. In Europa hat DHL Freight 160 Standorte, darunter 30 in Deutschland. Für die Stückgutfracht im Bereich Trier und auch für ganz Luxemburg ist der Standort Sehlem im Kreis Bernkastel-Wittlich zuständig. Rund 200 LKW steuern die Niederlassung täglich an, um Waren für die Region zu liefern oder aus der Region in die weite Welt abzutransportieren.

Zuletzt hat DHL Freight zum Beispiel eine Großlieferung Bier aus Bitburg über Sehlem und den Flughafen Köln/Bonn nach China geliefert, zu den großen Kunden der Sehlemer gehören auch Unternehmen wie Papier Mettler, Benninghoven oder auch Suki in Landscheid. Und DHL Freight ist in auch ein wichtiger „Grenzgänger“, denn in Sehlem wird alles umgeschlagen, was von Luxemburg in die weite Welt geht oder aus der Welt für Luxemburg bestimmt ist

Da die Logistikbranche boomt, sucht man in Sehlem nicht nur ständig Fachpersonal, sondern auch Azubis. „Wir bilden jedes Jahr fünf bis sechs junge Menschen aus, Und wir haben eine sehr hohe Übernahmequote“, sagte Niederlassungsleiter Peter Weber. Im Sommer wurden alle sechs Azubis, die ihre gewerbliche oder kaufmännische Lehre beendet hatten, übernommen.

„Auch bei der Suche nach Auszubildenden spüren wir die große Konkurrenz auf dem regionalen Arbeitsmarkt. Wir liegen zwischen den Boomregionen Wittlich und Föhren, dazu kommt Luxemburg. Da ist nicht einfach, alle freien Stellen zu besetzen, ganz speziell natürlich, was den permanenten Bedarf an LKW-Fahrern betrifft. Daher bilden wir nun auch wieder selbst zum Berufskraftfahrer aus“, sagt Weber. Aktuell arbeiten rund 100 Mitarbeiter in Sehlem, darunter elf Azubis.

Dazu zählen seit diesem Sommer auch Ahmad und Hasim Dimuk, ein 2015 aus Syrien geflüchtetes Brüderpaar. Beide hatten ein Praktikum absolviert, machten ihre Sache gut und werden bei DHL Freight in Sehlem seit 1. August zur Fachkraft Lagerlogistik ausgebildet. „Das macht Spaß, ein toller Job“, sagt Hasim Dimuk.

Dass DHL in allen Sparten viele internationale Mitarbeiter hat, ist die eine Seite, eine andere sind die internationalen Möglichkeiten für Mitarbeiter, und sogar schon Azubis. Aktuell gibt es ein Austauschprogramm von Deutschland nach Österreich und Frankreich, bei dem Auszubildende für mehrere Wochen in anderen Ländern eingesetzt werden. Was die Sehlemer Azubis definitiv erwartet, sind Erfahrungen in anderen Freight-Standorten wie Köln, Hagen oder Duisburg, die zur gleichen „Region“ zählen wie Sehlem.

„Wir haben ein internes Stellenportal mit allen freien Jobs bei DHL, und da wir weltweit vertreten sind, gibt es eben auch viele Jobmöglichkeiten in anderen Ländern“, sagt Weber. Einer seiner ehemaligen Azubis ist jetzt Leiter von DHL Express in Amsterdam, aus der Pfalz ist zuletzt ein DHL-Mitarbeiter nach Göteborg gewechselt – und gerade in Schweden gäbe es aktuell viele Jobs. „Wer einmal Auslandserfahrung sammeln will, ist bei uns bestens aufgehoben“, sagt der Sehlemer Niederlassungsleiter, der bekräftigt, dass das Motto „aus Sehlem in die ganze Welt“ nicht nur für Waren, sondern auch für Mitarbeiter wie Speditionskaufleute gilt.