Die Eifel als Gütesiegel

Die Eifel als Gütesiegel

Die Bio-H-Milch der Milch-Union Hocheifel (Muh) in Pronsfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) trägt auf der neuen Verpackung das Logo der Regionalmarke Eifel. Die Vereinbarung soll der Beginn einer umfassenden Partnerschaft sein.

Prüm/Pronsfeld. "Mit der Zukunftsinitiative Eifel wollen wir den Standort stärken. Dazu gehört es, Produkte unter unserem Qualitätszeichen zu vermarkten", erklärte der Bitburg-Prümer Landrat Roger Graef am Muh-Stand bei der Grenzlandschau in Prüm. Auf den neuen Verpackungen der Muh-Bio-Milch werde das Eifel-E künftig millionenfach in ganz Deutschland verbreitet. Für den Verbraucher bedeute das Logo Herkunftzeichen und Gütesiegel zugleich. Durch den Wiedererkennungswert könnten in der Folge auch andere Produkte der Regionalmarke profitieren. "Ein Höhepunkt für die Milchbauern"

"Das ist ein Höhepunkt für die Milchbauern und die Eifel insgesamt", kommentierte Michael Horper, Vorsitzender des Kreisbauernverbands Bitburg-Prüm, die Partnerschaft. Als hochwertiges Produkt trage Milch zum Image der Eifel und zur Wertschöpfung in der Region bei.Winfried Meier, Muh-Geschäftsführer Vertrieb, berichtete von hohen Zuwachsraten bei Bio-Milch, im ersten Quartal 2007 mit mehr als 40 Prozent. Etwa 13 Millionen Liter werden jährlich produziert. "Von der Zusammenarbeit zwischen Milch-Union und Regionalmarke profitieren beide Seiten", sagte Meier.Im ersten Jahr überweise die Muh eine Pauschalsumme an die Regionalmarke Eifel GmbH. Erreiche die Muh durch die neue Verbindung zusätzliche Listungen für ihre Milchprodukte im Handel, seien mögliche weitere Zahlungen abzustimmen. Alle Beteiligten äußerten sich zuversichtlich, dass das Logo bald auch auf anderen Muh-Verpackungen auftauche.Die in fettarmer Version und als Vollmilch angebotene Bio-H-Milch stammt von ausgewählten Bio-Höfen aus dem Raum Kall in der nördlichen Eifel, die nach den Richtlinien der EU-Verordnung über den Landbau wirtschaften.

Mehr von Volksfreund