Druckerei und Basketball für Jungaktionäre

Druckerei und Basketball für Jungaktionäre

Einblicke hinter die Kulissen des Volksfreunds, Siegerehrungen und Basketball - das war das gestrige Programm der erfolgreichsten regionalen Spielgruppen von "Planspiel Börse". Der TV als Kooperationspartner war erstmals in die Abschlussveranstaltung der Sparkassen eingebunden.

Trier. Erst Druckplatten und Papierrollen, dann Dunkings und Körbe - über mangelnde Abwechslung konnten sich die rund 100 erfolgreichsten Teilnehmer des "Planspiels Börse" - Schüler-Spielgruppen und betreuende Lehrer - wahrlich nicht beklagen. Unter Federführung der vier regionalen Sparkassen fand am gestrigen Mittwoch die große Abschlussveranstaltung mit den Regionalsiegern statt.
Nachhaltiger "Schwarzer Tee"


Der Trierische Volksfreund war bei der 30. Auflage des Planspiels zum dritten Mal in Folge Kooperationspartner - unter anderem erhielten alle rund 350 angemeldeten regionalen Spielgruppen als tägliches Informationsmedium zum Aktienhandel den Volksfreund in die Schule geliefert.
Was lag also näher, als den jeweils drei bestplatzierten Spielgruppen von Sparkasse Trier, Sparkasse Mittelmosel EMH sowie den Kreissparkassen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel zu zeigen, wie der Volksfreund produziert wird.
In der Betriebsführung erfuhren Schüler und Lehrer alles rund um die Arbeit der Redaktion, aber auch den Druck - zum Beispiel wie viel Farbe und Papier jede Nacht benötigt wird.
Vor dem Rundgang durchs Medienhaus wurden die drei besten regionalen Spielgruppen in der so genannten Nachhaltigkeitswertung geehrt. Volksfreund-Geschäftsführer Thomas Marx und Matthias Schwarz, Marketingleiter der Sparkasse, zeichneten als Sieger die Spielgruppe "Schwarzer Tee" vom Gymnasium Konz aus. Sie hatte die 50 000 Euro virtuelles Startkapital am erfolgreichsten in nachhaltige Wertpapiere angelegt und landeten in der Nachhaltigkeitswertung auf Landesebene auf dem zweiten Rang. Zweiter in der Regionalwertung wurde die Spielgruppe "HammAG" von der Integrierten Gesamtschule Zell an der Mosel vor "Loch im Geldbeutel" von der Berufsschule Hermeskeil. Alle drei Gruppen erhielten Präsente vom TV sowie Urkunden und Geldgewinne von den Sparkassen.
"Perry Cox" Dritter im Land


Volksfreund-Geschäftsführer Thomas Marx bezeichnet die Kooperation mit den regionalen Sparkassen als "Erfolg für beide Seiten. Durch Planspiel Börse lernen die Jugendlichen frühzeitig den Umgang mit Geld und erhalten Einblicke in die Abläufe der Weltwirtschaft". Matthias Schwarz lobte vor allem das Engagement der betreuenden Lehrer: "Ohne sie wäre das Planspiel Börse nicht möglich."
Ziel der Börsensimulation war es, durch geschickte Onlinekäufe und -verkäufe im Projektzeitraum vom 1. Oktober bis 11. Dezember 2012 aus 175 ausgewählten Wertpapieren einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen. Als wichtige Prämisse für alle Spielgruppen galt zudem "Zocken verboten" - viel mehr sollte durch intensive Beschäftigung mit den Aktienmärkten darauf geachtet werden, Aktien mit nachhaltiger Steigerung in seinem Portfolio zu haben.
Im Anschluss an die rund 90-minütige Betriebsbesichtigung beim Volksfreund ging es für alle Teilnehmer weiter in die Arena Trier. Dort fanden die jeweiligen regionalen Siegerehrungen der vier Sparkassen statt.
Dies sind die drei jeweiligen Sieger-Spielgruppen:
Sparkasse Trier:
1. Perry Cox (Gymnasium Hermeskeil) 55 794,69 Euro, 2. BankTriX (Gymnasium Hermeskeil) 54 921,43 Euro, 3. JAJ (Friedrich-Spee-Gymnasium Trier) 53 963,18 Euro
Sparkasse Mittelmosel EMH:
1. Incredibles (Cusanus-Gymnasium Wittlich) 54 399,96 Euro, 2. Lebkuchen (Integrierte Gesamtschule Zell) 53 696,78 Euro, 3. HammAG (Integrierte Gesamtschule Zell) 53 222,13 Euro
Kreissparkasse Bitburg-Prüm:
1. Monopolyplayers (Eifelgymnasium Neuerburg) 53 302,63 Euro, 2. Anonymous (Realschule plus Prüm) 52 259,68 Euro, 3. Kopfgeldjäger (Hauptschule St. Matthias Bitburg) 51 744,14 Euro
Kreissparkasse Vulkaneifel:
1. Plabös (Berufsbildende Schule Gerolstein) 52 215,83 Euro, 2. Aktienchecker (Sankt-Matthias-Gymnasium Gerolstein) 52 009,07 Euro, 3. Die Lustigen (Berufsbildende Schule Gerolstein) 51 806,26 Euro
Die Spielgruppe "Perry Cox" war als Regionalsieger auch die erfolgreichste Spielgruppe auf Landesebene, wo die Hermeskeiler den dritten Platz belegten.
Nachdem alle Urkunden und Geldgewinne an die Spielgruppen übergeben waren, konnten sich alle in ihre Sitze in der Arena zurücklehnen und das Basketball-Bundesligaspiel der TBB Trier gegen Ludwigsburg genießen, zu dem die Sparkassen die Sieger und ihre betreuenden Lehrer eingeladen hatten. Und in der Halbzeitpause erlebten die Nachwuchs-Börsianer sogar noch einen Olympiasieger. Ruder-Goldmedaillengewinner Richard Schmitt zog die Partien des deutschen Basketball-Pokals.

Mehr von Volksfreund