| 20:33 Uhr

Ein Fest für einen echten Genießer

Bitburg. Axel Simon ist einer der großen Unternehmerpersönlichkeiten in der Region Trier. Mehr als 40 Jahre stand er an der Spitze der Bitburger Braugruppe mit 1800 Mitarbeitern. Am Sonntag, 11. August, ist er 70 Jahre alt geworden. Gestern hat er mit Freunden und Bekannten seinen runden Geburtstag in der Bitburger Marken-Erlebniswelt gefeiert. Heribert Waschbüsch und Dagmar Schommer

Bitburg. So feiern Genießer: Axel Simon hatte zu seinem 70. Geburtstagsfest rund 200 Freunde und Bekannte, die Familie und viele Wegbegleiter aus seinem bewegten Arbeitsleben eingeladen. Bei einem Gast aber dürfte selbst er überrascht gewesen sein. Der Genießer begleitete Geburtstagskind und Gäste durch die Feierstunde. Die Bitburger Brauerei hatte die Kultfigur 1929 aus der Taufe gehoben, um dem Bitburger Pils ein Gesicht zu geben. Mit Brauerkappe, dreiviertellanger Hose, Hemd und Weste gab der junge Schauspieler als Zeremonienmeister das Motto für den Geburtstagsempfang aus: genießen und feiern, mit Herz und Seele.
Dem Jubilar gefielen sichtlich Maskerade und Motto, schließlich hat sich der "Bierbrauer und Unternehmer", wie sich Axel Simon selbst am liebsten bezeichnet, schon oft als Fan der Kultfigur geoutet.
Doch bei dieser Überraschung blieb es bei weitem nicht.
Seine drei Töchter Olivia, Isabelle und Sonja gaben den Gästen freimütig einen Einblick in das Privatleben des Jubilars. Als Vater hätte er sie gefordert. "Wir mussten dich immer von unserer Sichtweise überzeugen", das sei nicht immer so einfach gewesen. Doch er habe sie immer mit guten Ratschlägen und voller Unterstützung begleitet und - nachdem er im Ruhestand sei, nehme er sich viel Zeit für die Töchter und die sechs Enkel.
Bier-Pyramide statt Torte


Nicht weniger überrascht waren die Anwesenden, als zu lauten Pop-Klängen der 1970er Jan Niewodniczanski als Hippie verkleidet mit einer besonderen Geburtstagstorte auftauchte. Keinen Kuchen, sondern eine Bierflaschen-Pyramide schob der Nachfolger von Axel Simon in der Bitburger Brauerei herein. Das Bier, eine Sonderanfertigung aus der ehemaligen Versuchsbrauerei von Axel Simon, war nach Rezepten aus den 70ern hergestellt und sollte an dessen erste Schaffensjahre in der Brauerei erinnern. Mit Rücksicht auf die Gäste hatte Jan Niewodniczanski allerdings den Alkoholgehalt des Biers auf zarte 4,5 Prozentvolumen reduziert, was dem kräftigen Geschmack aber keinen Abbruch tat. Ein besonderes Geschenk, schließlich ist Axel Simon nicht unschuldig, dass Jan Niewodniczanski die Nachfolge von Axel Simon als Geschäftsführer für den Bereich Technik angetreten hat. "Nach dem Abi hat mir Jan gesagt, er wolle Maschinenbau studieren. Ich habe ihm geraten: ,Studier\' Brauwesen, dann kannst du Maschinenbauingenieure beschäftigen", erzählt Axel Simon. Ein Fest ohne den Brauerei-Chor ist in der Bitburger natürlich nicht möglich. Entsprechend hatte der Chor, wie von Axel Simon gewünscht, "kernige Bierlieder", eingeprobt, und fast hatte man den Eindruck, der Jubilar, erinnert an seine Berliner Studentenzeit, würde gleich selbst miteinstimmen.
Stattdessen aber dankte Axel Simon den vielen Gratulanten, den Rednern wie Klaus Adam, dem Vorsitzenden des Gesellschafterausschusses, dem Geschäftsführer der Versuchs- und Lehranstalt für Brauwesen, Josef Fontaine, oder Bitburgs Bürgermeister Joachim Kandels für die netten Geburtstagswünsche. Fast vergessen hätte er dabei seine drei Töchter, doch seine Frau Andrea half ihm mit einem kleinen Schubser schnell auf die Sprünge. "Und natürlich danke ich meinen Prinzessinnen. Auch weil sie mir so manches verzeihen."Extra

Die Überraschung: Er hat nichts geahnt, sagt seine Frau Andrea über die Beilage des TV zum 70. Geburtstag ihres Mannes Axel Simon, die am Montag erschienen ist. "Umso mehr hat er sich gefreut. Ich war mir nicht sicher, ob es möglich ist, dass er keinen Wind davon bekommt, aber es ist gelungen." Das Menü: Das Flying Buffet, das Dieter Poss mit seinem 15-köpfigen Team für die Gäste gezaubert hat, war Gang für Gang ein Genuss - ob Cannelloni vom Graved-Lachs, Zitronengras-Curry-Süppchen, Elsässer Miniflammkuchen, Pfifferlingsrisotto mit Parmesanhobel, sautierte Jakobsmuschel unter der Haselnusskruste oder das schottische Salzwiesenlamm auf Kartoffel-Ratatouille und die Barbarie-Entenbrust auf Ingwerreis. Ein Festtagsschmaus für Genießer. Die Vorfreude: Schauspieler Sebastian Gasper aus Waxweiler, der die Gäste durchs Programm führte, sagte zu seinem persönlichen Genussmoment: "Dieses besondere Bier nach der 70er-Jahre-Rezeptur, darauf freue ich mich schon den ganzen Tag." Na dann: Prost! Das Bier: Getränk des Tages: frisch gezapftes Bitburger Pils - insbesondere die Geburtstagsmischung für Axel Simon mit dem Flaschenaufdruck "Ein limitierter Genuss, um kühn den Sprung zu wagen von den Swinging Sixties zu den Glorious 70ies. Das wird dem Geburtstagskind, dem mehrfach erfrischender Lausbuben-Charme bescheinigt wurde, mit Leichtigkeit gelingen. Der Wein: Dass es überhaupt Wein gab, liegt auch in der Familie: Roman Niewodniczanski, Verwandter des Geburtstagskinds, führt das Weingut Van Volxem in Wiltingen an der Saar und von seinem Weingut wurden ein Riesling und ein Weißburgunder als Alternative zum kühlen Blonden serviert. Die Musik: Bier verbindet. Die Köstritzer Jazzband der Köstritzer Schwarzbierbrauerei, die ebenfalls zur Bitburger Braugruppe gehört, sorgte für Swing-Stimmung. Über die wissenschaftlich nicht nachgewiesene, aber beim Bitburger Brauereichor ganze Notenschränke füllende Musikgattung "Bierlieder" sprach Dirigent Joachim Schneider: "Dank Axel Simon kennen wir sogar eine Untergattung der Bierlieder: die kernigen Bierlieder - aus rauen Männerkehlen gesungen." scho