1. Region
  2. Wirtschaft

Ein Festtag für die Winzer

Ein Festtag für die Winzer

Bei der Landesprämierung für Wein und Sekt in der Europahalle Trier schnitten die Winzer von der Mosel hervorragend ab. Vier Große Staatsehrenpreise wurden vergeben, alle an Winzer von der Mosel.

Trier. Die Landesprämierung hat im Weinbau in Rheinland-Pfalz eine große Tradition. Schon mehr als 50 Jahre sei die Prämierungsfeier ein würdiger Abschluss des Weinjahres und ein Festtag für die Winzer, sagte der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Heribert Metternich, bei dem Festakt in Trier.
Knapp 20 000 Weine angestellt


Die Landwirtschaftskammer sieht in der Prämierung viele Vorteile: "Zum einen würdigen wir besondere Leistungen und wir zeigen der Öffentlichkeit die hohe Qualität der prämierten Winzer an", sagte Metternich. Seit 2003 habe man nur gute und sehr gute Jahrgänge gehabt, für die Kammer ein Indiz, dass die Betriebe ihre Qualitätsanstrengungen noch gesteigert hätten.
Mit den höchsten Auszeichnungen des Landes Rheinland-Pfalz wurden in Trier nun Winzer aus den Anbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel und Nahe ausgezeichnet. Vier Große Staatsehrenpreise, die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz für Wein vergeben kann, gingen an die Mosel.
Der Staatssekretär im Weinbauministerium Thomas Griese überreichte den Großen Staatsehrenpreis an die Weingüter Kees-Kieren (Graach), Leo Fuchs (Pommern), Bauer (Mülheim) und Stiftung St. Nikolaus-Hospital (Bernkastel-Kues) sowie fünfzehn Staatsehrenpreise an Betriebe aus den vier Anbaugebieten. Weitere neunzehn Weingüter wurden mit Ehrenpreisen der Städte und Landkreise, von Kammern und Verbänden sowie der Landfrauenverbände geehrt.
1590 Weinbaubetriebe hatten in diesem Jahr an der rheinland-pfälzischen Landesprämierung für Wein und Sekt teilgenommen. Aus den sechs Anbaugebieten des Landes schickten sie ihre besten Erzeugnisse in das Rennen um Gold, Silber und Bronze. Im Prämierungsjahr 2011/2012 zählte die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz 19 829 Anstellungen. Bei drei Prämierungsfeiern werden neben den Ehrenpreisen auch Medaillen in Gold, Silber und Bronze vergeben.
Neun Betriebe aus dem Anbaugebiet Ahr, 43 vom Mittelrhein, 440 von der Mosel und 118 von der Nahe hatten sich im Prämierungsjahr 2011/12 dieses Ziel zu eigen gemacht und es mit 132 (Ahr), 381 (Mittelrhein), 3627 (Mosel) und 1180 (Nahe) zur Prämierung angestellten Weinen und Sekten in eindrucksvoller Weise auch erreicht. Die Kammer ist zufrieden. Heribert Metternich: "Die ungewöhnlich hohe Prämierungsquote von 82,7 Prozent dokumentiert die großartige Leistung der Winzer und die besondere Güte der Weine des Jahrgangs 2011."
Einprägsames Markenzeichen


Die Kammerpreismünze auf der Flasche hat für Vizepräsident Metternich vor allem auch die Funktion eines einprägsamen Markenzeichens, mit dem der Verbraucher objektiv geprüfte Qualität und garantiert hohe Wertigkeit verbinde. Für Winzer und Kellereien sei die Kammerpreismünze damit Standortbestimmung und unmittelbare Vermarktungshilfe, für den Verbraucher Orientierungshilfe in einem großen manchmal unübersichtlichen Weinangebot.
Die Preisverleihung wurde von Musik- und Showeinlagen und einer Weinprobe umrahmt.Extra

Großer Staatsehrenpreis: Weingut Kees-Kieren, Ernst-Josef und Werner Kees, Graach - Mosel; Weingut Bauer, Inh. Jörg und Thomas Bauer, Mülheim - Mosel; Weingut Stiftung St. Nikolaus-Hospital, Bernkastel-Kues - Mosel; Weingut Leo Fuchs, Pommern - Mosel; Staatsehrenpreis: Weingut Trossen, Traben-Trarbach - Mosel; Riesling-Weingut Karl Erbes, Inhaber Stefan Erbes, Ürzig - Mosel; Weingut Bottler, Inh. Hermann und Andreas Bottler, Mülheim - Mosel; Weingut Hank, Michael Hank, Mehring-Lörsch - Mosel; Weingut Klein-Götz, Inh. Dietmar Klein, Bruttig-Fankel - Mosel; Weingut Herbert Pies, Ellenz-Poltersdorf - Mosel; Weingut Lönartz-Thielmann, Hans-Georg Lönartz, Ernst - Mosel; Weingut Riedel, Bruttig-Fankel - Mosel; Ehrenpreis des Landkreises Bernkastel-Wittlich: Weingut Becker-Steinhauer, Karsten Becker, Mülheim - Mosel; Ehrenpreis des Landkreises Trier-Saarburg: Weingut Karlsmühle, Peter Geiben, Mertesdorf - Mosel; Ehrenpreis des Verbandes der Weinkellereien Mosel e. V.: Sektgut St. Laurentius, Klaus Herres, Leiwen - Mosel; Ehrenpreis der Landfrauenverbände Rheinland-Pfalz: Weingut Johannes und Judith Lütticken, Wittlich - Mosel; Ehrenpreis der Stadt Trier: S. M. W. Saar-Mosel-Winzersekt, Trier - Mosel; Ehrenpreis des Landkreises Cochem-Zell: Weingut Paul Schunk, Bruttig-Fankel. hw