Eine Marke vom TV

TRIER. (woc) Noch-Oberbürgermeister Helmut Schröer und Kaiser Konstantin fürs Briefmarkenalbum? Der TV erfüllt nicht nur diesen Sammlerwunsch, sondern verschickt ab Juni auch Privatpost an Adressen in Rheinland-Pfalz und im Saarland. 500 Schmuckbögen mit Schröers Konterfei sind ab heute erhältlich. Der größte Teil des Verkaufserlöses der ersten TV-Briefmarken kommt Gisela Schröers "Arbeitsgemeinschaft Trierer Kinder" zugute.

50 000 Briefe versendet die TV- Zeitungszustelldienst GmbH (TV-ZZD) an Spitzentagen. 30 000 Sendungen - vom Postkarten-Format bis zum ein Kilo schweren Großbrief - sind es durchschnittlich. Bisher durchläuft ausschließlich Post von Firmen, Betrieben und Verwaltungen das TV-Briefzentrum in der Niederkircher Straße. Doch demnächst können auch Privatleute ihre Briefpost von der TV-Tochtergesellschaft verschicken lassen. Die Lizenz für die Versendung von Privatpost besitzt der TV-ZZD bereits seit langem. "Es fehlten bisher lediglich entsprechende Vertriebsstrukturen", erklärt Geschäftsführer Markus Bach. Das wird sich bald ändern: Im Juni werden die ersten Briefkästen in der Region aufgestellt - ganz im typischen Blau des Volksfreunds. In Gewerbegebieten, an den TV-Pressecentern und -Shops, aber auch an ganz klassischen Standorten wie an Straßen oder Plätzen werden die Kästen installiert. Nach und nach soll das Briefkasten-Netz über sämtliche 5000 Quadratkilometer des TV-Verbreitungsgebiets gespannt werden. "Versendet werden können die Briefe zunächst innerhalb von Rheinland-Pfalz und ins Saarland", erklärt Bach. Mittelfristig sei allerdings die bundesweite Verteilung anvisiert. Wo Briefkästen sind, dürfen Briefmarken nicht fehlen. Und weil der TV-Start ins Privatpostgeschäft ins Konstantin-Jahr fällt, wird das Konterfei des Kaisers die ersten Marken für Privatkunden schmücken. Dazu hat die Konstantin-GmbH mehrere Motive zur Verfügung gestellt. Fünf unterschiedliche Marken für fünf Briefgrößen wird es geben. Auf die Marken werden Strichcodes zur so genannten Sendungsverfolgung gedruckt. "Die computerlesbaren Codes verraten uns zu jeder Zeit, wo der Brief sich auf seinem Vertriebsweg befindet", sagt Bach. Schließlich gehört es zu den Lizenzauflagen des TV-ZZD, dass die Post am nächsten Tag ihr Ziel erreicht. Noch mehr Ehre als dem Kaiser gebührt Triers Noch-Oberbürgermeister Helmut Schröer: Sein Foto ziert die erste TV-Briefmarke überhaupt. 500 bei Sammlern begehrte Schmuckbögen mit jeweils einer Marke (für 10 Euro) und weitere Zehnerbögen (für 5,10 Euro) gehen heute in den freien Verkauf. Unter der Telefonnummer 01805/997799 können diese nicht zum Versand bestimmten Sammlerstücke bestellt, ab Samstag auch in den TV-Pressecentern gekauft werden. Der größte Teil des Erlöses aus dem Verkauf der Sammlerstücke geht an die "Arbeitsgemeinschaft Trierer Kinder" von Schröers Ehefrau Gisela.