Einnahmen sprudeln

TRIER. (em) In fast allen Städten und Gemeinden der Region ist die Gewerbesteuer 2005 im Vergleich zum Vorjahr kräftig angestiegen. Nur im Landkreis Daun sanken die Einnahmen.

Landesweit gehört Cochem-Zell zu den Zuwachs-Spitzenreitern. Dort betrug der Anstieg gegenüber dem Vorjahr 39,9 Prozent (Gewerbesteuereinnahme 2005: 11,5 Millionen Euro, 2004: 8,2 Millionen). Der Kreis Trier-Saarburg verzeichnete einen Anstieg um 25,3 Prozent (Gewerbesteuereinnahme 2005: 17 Millionen Euro, 2004: 13,6 Millionen). An zweiter Stelle der Region rangierte der Landkreis Bernkastel-Wittlich mit einem Anstieg von 18,7 Prozent (Gewerbesteuereinnahme 2005: 23,1 Millionen Euro, 2004: 19,4 Millionen). Auch die Stadt Trier konnte einen Zuwachs von zwölf Prozent verbuchen (Gewerbesteuereinnahme 2005: 31,8 Millionen Euro, 2004: 28,4 Millionen). Ebenfalls ein Plus verzeichnete der Kreis Bitburg-Prüm mit 10,3 Prozent (Gewerbesteuereinnahme 2005: 13,8 Millionen Euro, 2004: 12,5 Millionen). Die Rangliste verändert sich, wenn man die absoluten Zuwächse vergleicht. Hier führt Bernkastel-Wittlich (Mehreinnahmen aus Gewerbesteuer gegenüber dem Vorjahr von 3,6 Millionen Euro) vor dem Landkreis Trier-Saarburg und der Stadt Trier (jeweils plus 3,4 Millionen Euro). Insgesamt stiegen die Gewerbesteuereinnahmen bei den rheinland-pfälzischen Kommunen 2005 gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent (2005: 996 Millionen Euro, 2004: 906 Millionen Euro).