1. Region
  2. Wirtschaft

Ex-Bit-Chef Wolf wechselt vom Bier zur Wurst

Ex-Bit-Chef Wolf wechselt vom Bier zur Wurst

Nur wenige Monate nach seinem Ausscheiden bei der Bitburger Braugruppe sitzt Ex-Bit-Chef Werner Wolf wieder auf einem neuen Chef-Sessel. Ab Montag ist der 60-Jährige Geschäftsführer beim bayerischen Fleischwarenhersteller Lutz.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Landsberg am Lech hat 1100 Beschäftigte und weist einen Jahresumsatz von 355 Millionen Euro aus. Werner Wolf wird bei dem Fleischwarenhersteller Nachfolger von Norbert Barfuß, der dem Unternehmen aber als Gesellschafter erhalten bleibt. Werner Wolf hatte der Bitburger Braugruppe nach sieben Jahren im September überraschend den Rücken gekehrt. Er wolle sich künftig eigenen unternehmerischen Aufgaben und seiner Beiratstätigkeit (Wolf sitzt im Beirat des Fußballbundesligisten FC Köln) widmen, hieß es bei der Bekanntgabe seines bevorstehenden Ausscheidens zur Begründung. Zwei Jahre zuvor hatte der promovierte Psychologe seinen Vertrag in der Eifel noch vorzeitig bis 2019 verlängert. Seine Nachfolger bei der Bitburger Braugruppe trat der vormalige Gerolsteiner-Chef Axel Dahm an. Zum Unternehmen gehören neben der Bitburger Brauerei auch König, Licher, Köstritzer, Wernesgrüner, Königsbacher und Nette. Der Konzern ist auch Mehrheitsgesellschafter bei Gerolsteiner, besitzt den Westerwälder Spielwarenhersteller Sterntaler und den Werkzeugspezialisten Wera. sey