EXTRA

Arbeitsmarkt in der Region Der Frühling auf dem Arbeitsmarkt hält auch in der Region Trier Einzug: Im April waren im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit 15 381 Menschen arbeitslos gemeldet, 1677 weniger als im März und 1231 weniger als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 6,5 Prozent. Damit liegt die Region Trier im Trend der Landesentwicklung in Rheinland-Pfalz. Insgesamt waren 173 600 Frauen und Männer arbeitslos im April gemeldet - rund vier Prozent weniger als im Monat zuvor. Vor allem Baubetriebe, Heizungsbaufirmen, Hotels und Gaststätten stellten innerhalb der vergangenen vier Wochen wieder verstärkt ein. Die Arbeitslosenquote im Land sank von 8,9 Prozent im März auf 8,6 Prozent. Damit hat Rheinland-Pfalz nach Baden-Württemberg und Bayern die niedrigste Quote aller Länder. Zwar meldeten sich im Lauf des Monats April 45 Menschen mehr arbeitslos in der Region Trier, die Zahl der Abgänge war im April mit 4615 Personen jedoch um 778 höher als im Vormonat. 2809 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit durch einen neuen Job beenden. Der Rückgang saisonaler Arbeitslosigkeit hat sich wegen der kalten Witterung in den Monaten Februar und März in die Monate April und Mai verschoben. Verbesserungen gab es im April in allen Bereichen, bei den über 55-Jährigen sowie den schwerbehinderten Menschen. Bei den unter 25-Jährigen sind 337 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Auch gegenüber dem Vorjahresmonat liegt die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen um 211 Personen niedriger. Bei den Landzeitarbeitslosen gibt es einen Rückgang von 75 Personen gegenüber März und minus 907 gegenüber April 2005. Sie haben mit 22 Prozent nach wie vor einen hohen Anteil an allen Registrierten ohne Job. (sas)

Mehr von Volksfreund