1. Region
  2. Wirtschaft

Fast 4000 freie Stellen in der Region

Fast 4000 freie Stellen in der Region

Vor den Sommerferien sind im Juni die Arbeitlosenzahlen noch einmal gesunken. 10 254 arbeitssuchende Menschen gibt es in der Region. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,6 Prozent (-0,1).

Trier. Viele Experten sprechen bei einer Arbeitslosenquote von unter vier Prozent schon mal von Vollbeschäftigung. Seit Monaten liegt die regionale Arbeitslosenquote unter diesem Wert - doch wenn sich die absoluten Zahlen auch kaum verändern, so gibt es genug Bewegung. So haben 1140 Männer und Frauen in der Region eine neue Stelle angetreten.
Fachkräfte gesucht


Und die Wirtschaft meldet weiteren Bedarf an Kräften an: Im Juni wurden der Arbeitsagentur 1243 freie Stellen gemeldet und damit sind fast 4000 freie Stellen in der Region zu besetzen. Gute Jobchancen bieten sich im Gastgewerbe mit 495 offenen Stellen, gefolgt vom Handel mit 400 Jobangeboten, dem Verarbeitenden Gewerbe mit 385 Jobangeboten, dem Gesundheits- und Sozialwesen mit 353 freien Arbeitsplätzen und der Zeitarbeit mit 1044 Stellenausschreibungen. "Der hohe Bestand an 3852 freien Stellen, exakt 693 mehr als im Juni 2014, zeigt, dass ein Teil der Betriebe Mühe hat, geeignetes Personal zu finden. Dem steigenden Fachkräftebedarf begegnen wir mit individueller Förderung und Qualifizierung", sagt Edeltraut Nikodemus, stellvertretende Leiterin der Trierer Arbeitsagentur.
Auch der Ausbildungsmarkt bleibt in Bewegung (der TV berichtete): Seit Herbst wurden dem Arbeitgeber-Service 3636 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Aktuell sind noch über 1400 Lehrstellen unbesetzt. Im gleichen Zeitraum haben sich 3156 Mädchen und Jungen bei einem Berufsberater der Arbeitsagentur Trier über freie Ausbildungsstellen und verschiedene Berufsbilder informiert. 969 Jugendliche befanden sich im Juni noch auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz.
Gute Ausbildungschancen


Dennoch sei die Zahl der Bewerber ohne Ausbildungsplatz in den vergangen vier Wochen um 195 Personen gesunken. "Diesen Schub haben wir erwartet. Der größte Teil der Bewerbungsverfahren wird jetzt abgeschlossen, Unternehmen und Jugendliche teilen den Erfolg der Suche mit. Die Berater der Arbeitsagentur konzentrieren sich auf den Endspurt, damit noch möglichst viele Ausbildungsverhältnisse abgeschlossen werden können", sagt Edeltraud Nikodemus.
Von der positiven Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt profitieren laut Trierer Arbeitsagentur derzeit alle betroffenen Personengruppen.
Extra

Die Arbeitslosigkeit in Rheinland-Pfalz ist weiter auf dem Rückmarsch. Im Juni waren 108 971 Menschen im Land ohne Stelle, das sind rund 1990 weniger als im Mai. Es war der fünfte Rückgang in Folge. Im Vorjahresvergleich sank die Zahl um rund 3881 oder 3,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote in Rheinland-Pfalz fiel von 5,1 Prozent im Mai auf 5,0 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist mit 2,711 Millionen auf den niedrigsten Juni-Wert seit 1991 gesunken. Von Mai auf Juni hatte die Erwerbslosigkeit nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit um 51 000 abgenommen; die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 6,2 Prozent. Im Juni waren 572 000 Jobangebote gemeldet, 78 000 mehr als vor einem Jahr. dpa