| 16:28 Uhr

Regionale Wirtschaft
Firma Natus: Klares Bekenntnis zum Standort Trier

Symbolischer Start für die Millionen-Investition (von links): Stefan Sihr, Bereichsleiter Produktion, Firmenchef Frank Natus, HWK-Präsident Rudi Müller und Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe beim Spatenstich.
Symbolischer Start für die Millionen-Investition (von links): Stefan Sihr, Bereichsleiter Produktion, Firmenchef Frank Natus, HWK-Präsident Rudi Müller und Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe beim Spatenstich. FOTO: TV / Heribert Waschbüsch
Trier. Drei Millionen Euro investiert Natus Industrial Solution Systems in den kommenden zwölf Monaten in den Neubau einer Fertigungshalle. Eine Investition in die Zukunft, ein klares Signal an Mitarbeiter und die Region Trier. Von Heribert Waschbüsch
Heribert Waschbüsch

Mit mehr als 500 Mitarbeitern ist die Trierer Firma Natus eine der größten und wichtigsten Arbeitgeber in der Region. Der Standort in Trier-Nord wird nun noch einmal erweitert. „Für uns ist das ein ganz besonderer Tag“, erklärt Firmenchef Frank Natus beim offiziellen Startschuss für das Großprojekt. Auf 3200 Quadratmetern entsteht die neue Produktionsstätte, 75 Meter lang, 56 Meter breit und gut zehn Meter hoch. In der Fertigungshalle soll künftig die Endfertigung der Schalt­anlagen erfolgen. Neben modernen Sozialräumen für die Mitarbeiter würden dadurch auch die Fertigungs- und Logistikprozesse nochmals optimiert, betont Frank Natus.

Für das Familienunternehmen eine der größten Investitionen in der über 60-jährigen Firmengeschichte. „Wir wollen unsere Effizienz verbessern, um am Standort Trier weiter wettbewerbsfähig sein zu können“, sagt der Unternehmer. Dies sei eine bewusste Entscheidung für Trier, die Mitarbeiter und die Produkte „Made in Germany“.

Und dies in einem Umfeld, das durchaus Risiken enthält. Natus sei weltweit aktiv, etwa in Dubai, Katar und Mexiko. In China betreibt der Schaltanlagenbauer von der Mosel ein Joint Venture, ein Gemeinschaftsunternehmen mit einem heimischen Partner.

Vor diesem Hintergrund sieht Frank Natus auch die Gefahren für ein exportorientiertes Unternehmen. „Der Handelskrieg von Trump mit seiner Maxime American first, der anstehende Brexit und auch die Uneinigkeit und die Risiken in der EU, etwa mit Italien oder Polen, sind sicherlich keine optimalen Rahmenbedingungen.“ Dennoch bleibt der Trierer Unternehmer optimistisch: „Mit dem Ausbau und den Investitionen sind wir auf weiteres Wachstum angelegt.“

Dies könnte dann auch weitere Arbeitsplätze bringen. „Im vergangenen Jahr konnten wir zusätzlich 30 Mitarbeiter einstellen, doch es ist schwer, genügend Mitarbeiter zu finden“, so Natus.

Lob für den unternehmerischen Mut gibt es von Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe: „Ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihre Standortentscheidung. Denn ohne industrielles Fundament ist die Beschäftigungslage in einer Region schwierig“, lobte Leibe. Verwaltung, Dienstleistung, Handwerk, Handel und Industrie würden sich in der Stadt gut ergänzen.

Natus ist ein führender Hersteller von Schaltanlagensystemen. Das 1956 gegründete Unternehmen ist auf die Herstellung von Niederspannungs- und Mittelspannungs-Schaltanlagen spezialisiert. Das Produktspektrum umfasst Schaltanlagensysteme, Lösungen in der Automatisierungs- und Leittechnik und umfassende Serviceleistungen rund um die Energieverteilung.

Drei Millionen Euro investiert die Trierer Firma Natus in die neue Produktionshalle in der Auer-von-Welsbach-Straße. 
Drei Millionen Euro investiert die Trierer Firma Natus in die neue Produktionshalle in der Auer-von-Welsbach-Straße.  FOTO: TV / Heribert Waschbüsch