1. Region
  2. Wirtschaft

Frauen verdienen immer noch deutlich weniger als Männer

Frauen verdienen immer noch deutlich weniger als Männer

Das Einkommen der Frauen in Rheinland-Pfalz liegt im Durchschnitt um 22 Prozent unter dem Bruttoverdienst der Männer . Das hat das Statistische Landesamt in Bad Ems ermittelt.

Bad Ems. (red) Frauen verdienen nach wie vor deutlich weniger als Männer. Nach Angaben des Statistischen Landesamts erzielten Frauen einen durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von 15,35 Euro, während Männer im Schnitt 19,62 Euro verdienten. Mit einem Gender Pay Gap (siehe Extra) von 22 Prozent weist Rheinland-Pfalz im Vergleich der westlichen Bundesländer einen relativ niedrigen Wert auf. Im früheren Bundesgebiet lag der geschlechtsspezifische Verdienstunterschied im Jahr 2009 durchschnittlich bei 25 Prozent. Mit sechs Prozent fielen die Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern in den neuen Ländern deutlich niedriger aus. Im Zeitverlauf erweist sich der Gender Pay Gap als stabil, da die ursächlichen Faktoren nur langsamen Veränderungsprozessen unterliegen. So bewegte sich der Wert zwischen 2006 und 2009 auf relativ konstantem Niveau.

Für den Verdienstabstand spielen verschiedene Ursachen eine Rolle. So unterscheiden sich Männer und Frauen zum Beispiel in der Wahl ihrer Berufe, Branchen und in der Erwerbsbiografie. Frauen sind darüber hinaus - unter anderem bedingt durch familienbedingte Verpflichtungen - überdurchschnittlich häufig als Teilzeitkraft oder geringfügig beschäftigt.

extra Im Rahmen der amtlichen Statistik wird der Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern durch den Strukturindikator Gender Pay Gap (etwa geschlechtsbedingte Gehaltslücke) abgebildet. Als EU-weit einheitliche und einzige Datenquelle zur Berechnung dient die Verdienststrukturerhebung 2006. Für das Jahr 2009 wurde der geschlechtsspezifische Verdienstabstand mit Zahlen der vierteljährlichen Verdiensterhebung fortgeschätzt. Im Rahmen der Verdienststrukturerhebung 2006 wurden in Rheinland-Pfalz mehr als 1800 Betriebe (mit zehn und mehr Beschäftigten) aus dem produzierenden Gewerbe und dem Dienstleistungsbereich befragt. Im Rahmen der vierteljährlichen Verdiensterhebung werden in Rheinland-Pfalz gut 2300 Betriebe (ohne öffentliche Verwaltung) zu Verdiensten und Arbeitszeiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer befragt.