Frühjahr bringt Jobs

Bis ins Jahr 1992 muss man zurückblättern, um eine niedriger Arbeitslosenzahl für die Region Trier zu finden als in diesem April: Damals waren 10 184 Menschen arbeitslos, heute sind es 10 979.

Trier. Die positiven Meldungen vom Arbeitsmarkt brechen auch nach den jüngsten etwas vorsichtigeren Zahlen aus der Wirtschaft nicht ab. In diesem April sind in der Region Trier mit 10 979 Arbeit suchenden Menschen 756 Personen weniger arbeitslos als noch einen Monat zuvor. "Wie erwartet hat sich die Frühjahrsbelebung fortgesetzt. Die Arbeitslosigkeit ist in den letzten vier Wochen insbesondere in den saisonabhängigen Branchen wie im Hotel- und Gaststättengewerbe und im Bau- und Baunebengewerbe deutlich zurückgegangen", sagt der Sprecher der Arbeitsagentur Trier, Hartmut Dörfler. Aufschwung zeigt ein freundliches Gesicht

Ein positives Merkmal der jetzigen Hochphase am Arbeitsmarkt stellt die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland heraus: Der aktuelle Aufschwung am Arbeitsmarkt führe bisher in beiden untersuchten Bundesländern zu mehr sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen. Im aktuellen wirtschaftlichen Aufschwung seien sowohl in Rheinland-Pfalz als auch im Saarland bislang wesentlich mehr Vollzeitarbeitsplätze entstanden als dies beim Aufschwung der Jahre 1999/2000 der Fall war. Der Chef der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, Otto-Werner Schade: "Der aktuelle Aufschwung zeigt ein freundlicheres Gesicht als der letzte Aufschwung in den Jahren 1999/2000", meinte Schade. Nach seinen Angaben hat die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Herbst 2006 bis Herbst 2007 in Rheinland-Pfalz um rund 24 900 oder 2,1 Prozent auf mehr als 1,2 Millionen zugelegt. Die ausschließlich ausgeübte geringfügige Beschäftigung ist im gleichen Zeitraum aber nur um knapp 2700 oder 1,1 Prozent auf 252 800 gestiegen. Am jüngsten Beschäftigungszuwachs hat die Zeitarbeit nach Mitteilung der Dienststelle einen gewichtigen Anteil.