Geld und Mehrarbeit

SAARBURG. (sas) Leichtes Aufatmen bei den Mitarbeitern des Saarburger Unternehmens Tectro. Zum Freitag vergangener Woche ist die ausstehende zweite Hälfte des Septembergehaltes geflossen.

Seit Wochen sind die rund 200 Mitarbeiter des Saarburger Kunststoffunternehmens Tectro verunsichert. Immer wieder gibt es Verzögerungen bei den Lohn- und Gehaltszahlungen. Quasi auf den letzten Drücker ist nun am Samstag die zweite Hälfte des noch ausstehenden Septembergehaltes geflossen, teilte der Betriebsratsvorsitzende Horst Molitor auf TV-Anfrage mit. Die Mitarbeiter hatten zuvor damit gedroht, die anvisierte Mehrarbeit am vergangenen und dem kommenden Samstag zu verweigern, sollte der Lohn nicht fließen. Dabei kam das Geld nicht von Seiten des Neu-Eigentümers Cor Jacobs, der eine Zwei-Millionen-Euro-Anschubfinanzierung zugesichert hatte, sondern von Kunden. "Die Kunden haben, gemäß ihrem Anteil am Umsatz, das Geld für den Lohn der gewerblichen Mitarbeiter gesammelt", sagte Betriebsrat Molitor. Dafür habe die Belegschaft die Mehrarbeit am vergangenen und kommenden Samstag zugesagt. Große Kunden wie Knorr, Europas größter Bremsenhersteller, hätten Band-Stillstände befürchtet. Nun geht es den Mitarbeitern um die reguläre Auszahlung des Oktobergehaltes bis Ende der Woche. "Wir befinden uns wieder in der Warteschleife", hielt Molitor fest. Der Neueigentümer war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.