Gesünder bauen, wohnen und leben

Gesünder bauen, wohnen und leben

TRIER. Vor vier Jahren als Teil des Jubiläums "100 Jahre Handwerkskammer Trier" gegründet, hat die Leistungsschau "Öko" des Umweltzentrums immer mehr Menschen angelockt. In diesem Jahr wollen die Initiatoren die Landesgartenschau nutzen, um noch mehr Besucher für Trends beim Bauen, Wohnen und Leben zu gewinnen.

Umweltkompetenz - das hört sich nach ökologisch sinnvollen, doch in der Realität kaum umsetzbaren Ideen und schon gar nicht nach leistungsstarken Techniken an. Doch was die Handwerker der Region bereits 2000 und 2002 bei der Leistungsschau "Öko" des Umweltzentrums der Handwerkskammer (HWK) gezeigt haben, beweist ihre Innovationsfähigkeit und ihren Sinn für Nachhaltigkeit.Theorie und Praxis an vier Standorten

Zur dritten Auflage am Wochenende vom 8. und 9. Mai zwischen 10 und 18 Uhr stehen moderne Energiespartechniken, Barrierefreiheit, behagliche Wohnkultur sowie gesunde Ernährung im Zentrum der Handwerker- und Verbrauchermesse. Da kommt des den Verantwortlichen, Hans-Hermann Kocks (HWK-Hauptgeschäftsführer) und Theo Bohr (Leiter des Umweltzentrums), recht, dass der "Öko 2004" mit ihrer Ausstellung auf dem Landesgartenschau-Gelände zusätzliche Besucherströme winken. "Wir hoffen auf Synergie-Effekte und rechnen mit 20 000 Besuchern", sagte Kocks bei der Präsentation des Programms. An vier Standorten präsentiert das Umweltzentrum die ganze Handwerkskompetenz - auf 3500 Quadratmetern und mit 115 Ausstellern. Was in Vorträgen theoretisch vermittelt wird, stellen die Aussteller in den Zelten vor, das Demonstartions-Objekt Passiv-Plus-Haus zeigt die Umsetzung allen Wissens. Ein Energie-, Spiel- und Lehrpfad zusammen mit der Fachhochschule Trier/Umweltcampus Birkenfeld ergänzt das Ensemble mit bunten Erklär-Tafeln. "So sind unsere Aktivitäten optimal vernetzt", sagt der HWK-Hauptgeschäftsführer. Auch wenn sich die meisten Aussteller (46) für den Bereich Wohnkultur mit Schadstoff-Diagnostik, Wand-, Dach- und Bodengestaltung sowie Massivholz-Möbeln angemeldet haben, so liegt der inhaltliche Schwerpunkt im Bereich Energiesparen. "Immerhin wird 50 Prozent des Umsatzes im Baugewerbe im Bereich Renovieren und Sanieren gemacht", sagte Theo Bohr, womit Wärmedämmung, Energie-Erzeugung, Bausubstanz-Bewertung und regenerative Energien an Bedeutung gewännen. Schwellenloses Wohnen für alle Generationen - von Kindermöbeln bis zu rollstuhltauglichen Bädern - steht ebenfalls im Zentrum der Öko 2004. Abgerundet wird die Messe mit regionalen Köstlichkeiten, die die Nahrungsmittel-Handwerker zusammen mit Direktvermarktern vorstellen. Weiterer Schwerpunkt: Familienfreundlichkeit, was sich auch in den Eintrittpreisen zeigen soll. So kostet das Öko-Tagesticket für Erwachsene drei Euro, für Kinder 1,50 Euro. Familien (zwei Erwachsene plus alle Kinder) zahlen zusammen nur fünf Euro, ermäßigt (mit einem behindertem Familienmitglied oder Bauwillige mit einem Bauplan) sogar nur drei Euro. Kombitickets für Erwachsene für die "Öko 2004" und die Landesgartenschau gibt es für zehn Euro im Vorverkauf bei der HWK, Telefon 0651/207-257.

Mehr von Volksfreund