Grenzenlose Zustellung

TRIER. (sas) Überregionaler Austausch von Briefen und Ansprache von Großkunden wie etwa Ministerien: Das sind die Ziele des neuen "Briefnetzes West". Der Zusammenschluss von fünf privaten Briefdiensten regionaler Zeitungsverlage bietet erstmals im Westen Deutschlands die Briefzustellung in zwei Bundesländern an.

Es ist Bewegung in den Briefmarkt gekommen: Neben der Deutschen Post dürfen seit 1998 auch private Anbieter Briefpost verteilen. In der Region Trier sorgen seit über einem Jahr die blauen Autos des TV-Briefservice für neue Akzente im Briefmarkt. Nun wird die Briefzustellung auf breitere Basis gestellt: Durch den Zusammenschluss von fünf privaten Briefdiensten zum neuen "Briefnetz West" wird die Briefzustellung von Unternehmen und Institutionen in Kürze im gesamten Gebiet von Rheinland-Pfalz und dem Saarland gewährleistet. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde dazu nun unterzeichnet. Durch den Zusammenschluss von TV Briefservice (Trierischer Volksfreund), RegioPost Deutschland (Rheinpfalz, Ludwigshafen), Saarriva (Saarbrücker Zeitung; Saarbrücken), rzpost (Rheinzeitung, Koblenz) und postino (Verlagsgruppe Rhein Main, Mainz) wird damit erstmals im Westen Deutschlands die Briefzustellung in zwei Bundesländern angeboten. Die Dienstleister sind Tochterunternehmen regionaler Zeitungsverlage. Schon heute stellen die Partner zusammen 44 Millionen Briefe im Jahr zu. Durch die Kooperation wird sich diese Menge erheblich steigern. Denn das "Briefnetz West" strebt nicht nur den weiteren Ausbau in der Fläche an, sondern wird in der Akquise gezielt Großkunden wie etwa Ministerien ansprechen. Dafür wirbt das "Briefnetz West" mit Preisvorteilen von bis zu 50 Prozent, einem kostenlosen Abholservice und der lückenlosen Nachverfolgbarkeit der Briefe. Zudem gibt es nur eine Rechnung am Monatsende, so dass die Kunden das Porto nicht mehr vorfinanzieren müssen. Abgerundet wird das "Full-Service-Angebot" durch Adressrecherche und -korrektur. Weitere Infos: www.tv-briefservice.de