Einzelhandel: Heimat shoppen: Der regionale Handel rollt den roten Teppich aus

Einzelhandel : Heimat shoppen: Der regionale Handel rollt den roten Teppich aus

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Am 7. und 8. September lädt der heimische Handel zu einem besonderen Ereignis ein: Beim Heimat shoppen sind 14 Gewerbevereine mit an Bord.

Der Handel hat in der Wirtschaftsregion Trier eine herausragende Position: 6200 Unternehmen mit knapp 3,5 Milliarden Euro Jahresumsatz. Rund 1500 Azubis bildet die Branche in der Region aus und ist damit Spitzenreiter unter den IHK-Branchen.

Anfang September, am Freitag, 7. September, und Samstag, 8. September, wollen sich die Einzelhandelsbetriebe nun gemeinsam in einer Aktion ihren heimischen Kunden präsentieren. „Heimat shoppen ist eine bundesweite Aktion, die erstmals 2015 bei der IHK Mittelrhein startete“, erklärt Stephanie Illg-Kollmann. Sie koordiniert die gemeinsame Aktion, die vom Handelsverband Region Trier unterstützt wird. Die Lust am Mitmachen ist schon bei der Erstauflage in der Region groß: 14 Gewerbevereine
(siehe Extra) werden sich an den beiden Aktionstagen beteiligen.

Die Industrie- und Handelskammer begleitet Heimat shoppen logistisch. 25 000 Papiertüten mit dem Logo hat die IHK geordert, sie liegen mit Flyern und Plakaten bei den Händlern bereit. Bundesweit wurde von den Kammern eine Million Werbeartikel verbreitet. „Wir wollen bei der Aktion zeigen, wie wichtig der Einzelhandel für unsere Gesellschaft, unsere Städte und Kommunen ist“, sagt Stephanie Illg-Kollmann. „Der stationäre Handel ist viel mehr als nur ein Ort, bei dem Waren über die Theke gehen, er hat auch ein großes soziales Engagement und eine prägende  Bedeutung für unsere Innenstädte“, so die IHK-Expertin. Das zeige sich bei fast jedem Fest in einem Ort, beim Sponsoring der Vereine oder bei so mancher Tombola. Und deshalb rollen die Einzelhändler aus der Region Trier am 8. und 9. September ihren heimischen Kunden den roten Teppich aus.

Die Image-Aktion ist nach Ansicht der IHK für alle Seiten wichtig. Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer: „Kaum eine Branche wandelt sich derzeit so stark wie der Einzelhandel.“

Heimat Shoppen Version 1. Foto: TV/Schramm, Johannes

Neben dem demografischen Wandel stellten der Onlinehandel und das dadurch veränderte Konsumverhalten eine wachsende Herausforderung dar. Der IHK-Chef wirbt deshalb vehement für den Einkauf vor Ort: „Doch nur, wenn der Handel vor Ort auch künftig floriert, bleiben unsere Städte vital und attraktiv.“

Mehr von Volksfreund