1. Region
  2. Wirtschaft

Heimische Winzer bei internationalen Wettbewerben spitze

Heimische Winzer bei internationalen Wettbewerben spitze

Mit mehreren Auszeichnungen in der höchsten Kategorie siegten Weine von heimischen Gütern bei den internationalen Wettbewerben "Best of Riesling" und beim Bioweinpreis. Und dies bei einer Konkurrenz von fast 3000 anderen Weinen aus der ganzen Welt.

Trier. Zwei erste und einen zweiten Platz belegen Weine von der Mosel im internationalen Wettbewerb "Best of Riesling" 2015. Das Weingut Paul Knod aus Burg bei Traben-Trarbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) siegte in der Kategorie "Riesling trocken gereift" (Jahrgang 2004 und älter) mit seiner 2003er Burger Wendelstück Riesling Auslese trocken. In der Kategorie "Riesling edelsüß gereift" (Jahrgang 2004 und älter) erreichte das Weingut Nick Köwerich aus Leiwen (Kreis Trier-Saarburg) mit einer 1999er Spätlese aus der Leiwener Laurentiuslay den zweiten Platz - im Wettbewerb mit Trockenbeeren- und Beerenauslesen ein beachtliches Ergebnis. Einen ersten Platz errang auch das Weingut Gorges-Müller aus Burgen (bei Brauneberg, Kreis Bernkastel-Wittlich): In der Kategorie "Riesling restsüß" ging der erste Platz an den 2014er Riesling Quarzitschiefer feinherb aus dem Betrieb.

In dem Wettbewerb, der vom Meininger-Verlag in Neustadt an der Weinstraße veranstaltet wird, bewertete eine internationale Fachjury 1838 Weine aus der ganzen Welt. Die meisten Weine kamen aus deutschen Anbaugebieten. Aber auch aus Österreich, Luxemburg, der Schweiz, den USA, Neuseeland, Australien, Bulgarien und Italien waren Weine zum Rieslingtest eingereicht worden.

Einen großen Erfolg verbuchte die Mosel auch im Wettbewerb um den internationalen Bioweinpreis. Jungwinzer Timo Dienhart vom biodynamischen Weingut "Zur Römerkelter" in Maring-Noviand (Kreis Bernkastel-Wittlich) erhielt Großes Gold für seinen 2014er Cabernet Blanc Qualitätswein. Die Auszeichnung Großes Gold geht an "Weltklasse-Weine, die ein unvergessliches, prägendes, sinnliches Erlebnis gewährleisten", so die Jury. Zudem kann sich Dienhart über vier Goldmedaillen freuen. Goldmedaillen gab es auch für weitere Öko-Winzer von Mosel und Saar: Der Staffelter Hof aus Kröv (Kreis Bernkastel-Wittlich) erhielt für vier Weine Gold. Zweimal Gold erzielte das Weingut Dr. Frey aus Kanzem (Kreis Trier-Saarburg), einmal Gold ging an das Weingut Hubertushof aus Lieser (Bernkastel-Wittlich). Zudem erhielten diese Betriebe jeweils mehrere Silbermedaillen, ebenso wie Öko-Weingut Reis-Oberbillig aus Riol (Kreis Trier-Saarburg). Beim Bioweinpreis wurden 923 Weine aus verschiedenen Ländern getestet. red