1. Region
  2. Wirtschaft

Heizöl jetzt kaufen oder lieber warten? Diese Tipps geben Experten

Rekordpreise : Heizöl jetzt kaufen oder doch lieber warten? Diese Tipps geben Experten

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine explodieren nicht nur die Spritpreise, sondern auch die Preise für Heizöl. Sollte man sich angesichts einer drohenden, weiteren Erhöhung jetzt eindecken oder lieber mit dem Kauf warten?

Wer mit Öl heizt, muss in diesem Jahr tiefer in die Tasche greifen. Der Preis für Heizöl ist im Vergleich zum Vorjahr zeitweise um bis zu 180 Prozent angestiegen. Allein im Vergleich zum Februar stieg der Heizölpreis um 68,7 Prozent. Aktuell kosten 100 Liter 124,36 Euro (Stand 13. April). Der Heizölpreis setzt sich aus vier Komponenten zusammen. Den größten Anteil machen die Produktbeschaffungskosten aus. Darin macht sich der Anstieg des Rohölpreises bemerkbar. Zur Mineralölsteuer und der Mehrwertsteuer kommt noch der Deckungsbetrag hinzu. In diesem sind Kosten für Transport, Lagerung, gesetzliche Bevorratung und eine CO2-Abgabe enthalten.

Der Rohölpreis befindet sich seit dem Angriff auf die Ukraine im Aufwärtstrend. Der Ölpreis regiert sehr empfindlich auf geopolitische Krisen und Kriege in ölfördernden Ländern. 2021 importierte Deutschland rund ein Drittel des gesamten Ölbedarfs aus Russland.

Neben dem Preisanstieg für Rohöl ist aktuell noch ein anderes Phänomen zu beobachten: Versorgungsängste und Bedenken der Verbraucher führen derzeit zu einer saisonuntypischen Heizöl-Nachfrage. Heizöl ist ein Saisongeschäft, dessen Schwerpunkt normalerweise vor der Heizperiode liegt - also im Herbst. Da sich Raffinerien und große Tanklager darauf einstellen, trifft sie die hohe Nachfrage unerwartet. Die panikartige Nachfrage dürfte jedoch in Kürze nachlassen, da sich der Heizöltank nur ein Mal befüllen lässt.

Verbraucher sollten mit dem Kauf von Heizöl warten

Josef Weichslberger (52), Gründer des Heizölvermarktungsportals FastEnergy.de, empfiehlt Verbrauchern, mit dem Kauf von Heizöl zu warten. Wer tanken muss, sollte sich überlegen, nur eine Teilmenge zu kaufen, sagte er gegenüber der Bild-Zeitung.

Koordinator des Energieprojektes der Verbraucherzentrale Niedersachsen, Andreas Holtgrave, erkennt bereits jetzt eine leichte Preisentspannung. Nachdem der durchschnittliche Preis für einen Liter Heizöl zeitweise bei über 2 Euro gelegen hatte, ist dieser seitdem wieder gefallen. Trotz der Entwicklung nach unten notieren die Heizölpreise weiter hin auf hohem Niveau.

Die weitere Preisentwicklung hängt davon ab, wie sich der Krieg in der Ukraine weiter entwickelt und wie die Märkte auf die aktuelle Situation reagieren. Der Branchenverband der Mineralölwirtschaft En2x rechnet aktuell damit, dass die globalen Öl- und Produktmärkte in nächster Zeit angespannt bleiben.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Heizöl zu kaufen?

Wer beim Heizöl-Kauf sparen will, sollte dann kaufen, wenn die Preise besonders niedrig sind. Am besten, Sie informieren sich täglich, wo der Heizölpreis aktuell steht, um eine Niedrigpreis-Phase abzupassen und zeitnah bestellen zu können. Das richtige Timing kann erhebliche Einsparungen für die gesamte Heizperiode bedeuten.

Preisvergleichsportale im Internet können Ihnen bei der Suche nach dem günstigsten Lieferanten für Heizöl gute Dienste leisten. Experten des Online-Portals tanke-guenstig.de gehen davon aus, das sich die Preise für Heizöl bis Mitte des Jahres erholen werden.

Alexander Vorbau, Sprecher des Bundesverbands mittelständischer Mineralölunternehmen e.V. (UNITI) empfiehlt, die Preisentwicklung beim Heizölhändler des Vertrauens im Blick zu behalten. „Viele Händler bieten dafür zum Beispiel Apps an, die das besonders einfach machen und etwa auch über Preisalarme verfügen, die die Kunden informieren, wenn der jeweilige Wunschpreis erreicht ist“, erklärt Vorbau.

Experten-Tipp zum Heizen mit Öl: Hochwertiges Heizöl kaufen

Wer hochwertiges Heizöl anstelle des Standards kauft, spart am Ende bares Geld. Es ist zwar im Einkauf teurer, verfügt in der Regel jedoch über eine deutlich bessere Wärmeausbeute. Zudem fallen weniger Rußablagerungen an, da es vollständig verbrennt.

Vermeiden Sie es zudem, beim Heizölkauf in eine Kostenfalle zu tappen. Besonders bei Online-Bestellungen können versteckte Kosten und Aufschläge übersehen werden.

Kann man eine Heizölbestellung widerrufen?

Kurz nachdem Sie eine Heizölbestellung aufgegeben haben, ist der Preis dramatisch gefallen. Darf man die Bestellung einfach widerrufen? 2021 erfolgte seitens des Gesetzgebers in Deutschland die Klarstellung, dass Verbrauchern bei Heizölbestellungen per Telefon oder online kein gesetzliches Widerrufsrecht zusteht.

Vonseiten der Unternehmen gebe es Bestrebungen, sich von Russland unabhängiger zu machen. „Die Mineralölwirtschaft in Deutschland hat bereits die Reduzierung von Importen an russischem Rohöl als auch an Mineralölprodukten eingeleitet“, heißt es vom Branchenverband En2x. Dabei werde darauf geachtet, die inländische Versorgung weiter aufrechtzuerhalten.

Um kurzfristig Energie sparen zu können, ist im Moment nur eine Anpassung des eigenen Heizungsverhaltens möglich. Langfristig sollten Verbraucher über einen Umstieg auf erneuerbare Energien nachdenken.