Inflation: Heizöl und Benzin heizen Teuerungsrate an

Inflation : Heizöl und Benzin heizen Teuerungsrate an

Inflationsrate liegt im April bei plus 1,9 Prozent.

(red) Die Teuerungsrate ist in Rheinland-Pfalz im April gestiegen. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt, lag der Verbraucherpreisindex um 1,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Im März hatte die Inflationsrate plus 1,2 Prozent betragen.

Die Energiepreise waren im April 2019 um 4,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Insbesondere Mineralölprodukte verteuerten sich (plus 7,1 Prozent). So stiegen die Preise für Heizöl um 13,1 Prozent und die Kraftstoffpreise um 6,4 Prozent. Die Preise für Fernwärme legten um 5,5 Prozent zu. Es folgten die Strompreise mit einem Plus von 3,3 Prozent. Die Preise für Gas blieben gleich.

Die Nahrungsmittelpreise blieben im Vergleich zum Vorjahresmonat nahezu unverändert (plus 0,1 Prozent). Tiefer in die Tasche greifen mussten die Verbraucherinnen und Verbraucher allerdings beim Kauf von Gemüse (plus 6,1 Prozent). Dies ist in erster Linie auf die starke Preiserhöhung bei Kartoffeln um rund 28 Prozent zurückzuführen.

Auch Brot- und Getreideerzeugnisse wurden merklich teurer (plus 2,2 Prozent). Preissenkungen gab es dagegen bei Obst sowie Molkereiprodukten und Eiern (minus 6,8 beziehungsweise minus 3,1 Prozent). Zum Beispiel verbilligten sich Äpfel um 21,5 Prozent.

Die Teuerungsrate ohne Nahrungsmittel und Energie, die auch als Kerninflationsrate bezeichnet wird, lag im April 2019 bei plus 1,9 Prozent nach plus ein Prozent im März.

Mehr von Volksfreund