Hela-Fachmärkte verkauft

Hela-Fachmärkte verkauft

Die St. Wendeler Globus-Gruppe übernimmt vom Konkurrenten Distributa dessen 32 Hela-Märkte (Bauen, Wohnen, Autoteile, Garten). Zur Hela-Marke gehören zwei Märkte in Trier und Bitburg.

Saarlouis/Völklingen. Die Gerüchte über einen kompletten Rückzug der Saarlouiser Distributa-Gruppe aus der deutschen Handelslandschaft sorgen schon seit Wochen für Spekulationen in der Branche. Als einer der heißesten Aspiranten für die Fachmarktschiene von Distributa unter dem Markennamen Hela galt die St. Wendeler Globus-Gruppe, ebenfalls wie Distributa ein Familienunternehmen. Globus dementierte zunächst, doch nun wurde das Geheimnis gelüftet: Die drei Familiengesellschafter Immetsberger, der Mehrheits-Gesellschafter ist, Diehl und Kohn ziehen sich zurück und verkaufen an Globus.Die Globus-Fachmarkt-Gruppe mit Sitz in Völklingen (Geschäftsführer: Erich Huwer) betreibt 51 Baumärkte und neun Elektrofachmärkte unter der Marke alpha-tecc. Über den vereinbarten Kaufpreis machten beide Unternehmen keine Angaben. In der Branche war zuvor von etwa 100 Millionen Euro die Rede. Dem Verkauf der Hela-Märkte muss das Bundeskartellamt noch zustimmen.Der systematische Ausstieg der Familiengruppe aus dem Handel läuft bereits seit längerer Zeit: Distributa hatte bereits im Januar 2004 ihre sieben Hela-Lebensmittel-Märkte an die Neckarsulmer Kaufland-Stiftung (Lidl&Schwarz-Gruppe) verkauft. Angesichts des Konsolidierungsdrucks in der Branche werde die Luft für Familien-Firmen in der Distributa-Größenordnung immer dünner. Die Gruppe schreibe aber schwarze Zahlen, so Immetsberger. "Die ,saarländische Lösung' verspricht die größten Chancen zur längerfristigen Sicherung der Arbeitsplätze", sagte Distributa-Gesellschafterin Gabriele Immetsberger. Ob die Marke Hela weitergeführt werde, sei Entscheidung des Übernehmers. Die bundesweit 2000 Mitarbeiter der Hela-Märkte wurden bereits über den Verkauf informiert.