Hohe Bußgelder

TRIER. (red) Mit über einer Viertel Million Euro ahndeten Behörden im Jahr 2003 Verstöße gegen die Handwerksordnung. Meist handele es sich dabei um selbsternannte Handwerker, die nicht nur keine Handwerksrolleneintragung besitzen, sondern darüber hinaus weder Steuern noch Abgaben entrichteten, so die Kammer.

Wie die Handwerkskammer Trier (HWK) mitteilt, gingen dort im vergangenen Jahr knapp 300 Hinweise auf mögliche Schwarzarbeit ein. Ein erheblicher Teil von ihnen stellte sich zwar als reine Verdächtigungen "netter Freunde und Nachbarn" heraus: Dennoch blieben 71 Fälle übrig, in denen der Außendienstmitarbeiter der Kammer Ermittlungen vor Ort aufnahm. In 28 Fällen konnte die Handwerkskammer bei den zuständigen Behörden Ordnungswidrigkeitsanzeigen einreichen. Der Erfolg war eine Bußgeldsumme von insgesamt 254 774 Euro. Fachleute schätzen den Wert der auf diese ungesetzliche Weise erbrachten Arbeiten auf mindestens 16 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das kostet den Staat und die Sozialversicherungen jährlich Milliardenbeträge. Weitere Auskünfte erteile die Handwerksrolle unter Telefon 0651-207113.

Mehr von Volksfreund