Hunsrückbahn kommt

Die Bahn investiert bis 2015 1,3 Milliarden Euro in Rheinland-Pfalz. Das sagte Bahnchef Rüdiger Grube gestern in Mainz. Bei dem Bahngipfel wurde auch über die Verbindung nach Luxemburg gesprochen.

 200 Millionen Euro kostet der Bau einer zweiten Röhre im Cochemer Tunnel.Foto: Jens Weber

200 Millionen Euro kostet der Bau einer zweiten Röhre im Cochemer Tunnel.Foto: Jens Weber

Mainz/Trier. Wenn Bahnchef Rüdiger Grube dieser Tage nach Rheinland-Pfalz kommt, muss er damit rechnen, auf die Verbindung nach Luxemburg angesprochen zu werden. So auch gestern beim Bahngipfel mit Ministerpräsident Kurt Beck und Verkehrsminister Hendrik Hering in Mainz. Auch wenn die grenzüberschreitende Verbindung nicht offiziell auf der Tagesordnung stand. Beck sagte nach dem Gespräch mit Grube, dass der zweigleisige Ausbau der Strecke von Igel (Trier-Saarburg) bis zur luxemburgischen Grenze noch einmal auf den Tisch komme. Der Ministerpräsident verwies auf entsprechende Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem luxemburgischen Premierminister Jean-Claude Juncker beim Staatsbesuch der Kanzlerin vergangene Woche in Luxemburg. Beide Regierungschefs hatten zugesagt, dass der Ausbau von den jeweiligen Verkehrsministern der Länder noch einmal geprüft werde. In sechs Monaten sollen Ergebnisse präsentiert werden. Bahnchef Grube sagte gestern, er sei guter Dinge, dass es nicht länger, als ein halbes Jahr dauere, um konkrete Ergebnisse vorlegen zu können.

Kürzlich war bekannt geworden, dass der ursprünglich bis 2012 geplante zweigleisige Ausbau der Strecke auf der Kippe steht. Die Bahn sieht derzeit keine Finanzierungsmöglichkeit für das 19 Millionen Euro teure Projekt (der TV berichtete).

Für andere Projekte im Land gab der Bahnchef hingegen grünes Licht. Die Bahn will bis 2015 rund 1,3 Milliarden Euro in Rheinland-Pfalz investieren. Mit über 200 Millionen Euro macht der bereits laufende Neubau der zweiten Tunnelröhre im Kaiser-Wilhelm-Tunnel bei Cochem den größten Anteil aus. Grube sagte zudem zu, dass die Hunsrückbahn von Mainz zum Flughafen Hahn bis Ende 2014 fahren soll. Nachdem es dort zunächst "Sand im Getriebe" gegeben habe, sieht er nun kein Hindernis mehr. Rund 100 Millionen Euro soll der Ausbau kosten, gut 20 Millionen Euro mehr als zunächst veranschlagt. Diese "finanziellen Abweichungen" seien zu bewältigen, sagte Grube. Bis 2011 will die Bahn zudem über 17 Millionen Euro in die Modernisierung von 179 kleineren und mittleren Bahnhöfen im Land investieren.