1. Region
  2. Wirtschaft

IG Metall in der Region Trier: Letzter Warnschuss für Arbeitgeber

IG Metall in der Region Trier: Letzter Warnschuss für Arbeitgeber

Die IG Metall in der Region erhöht in den Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebern am Montag noch einmal den Druck. Der IG-Metall-Bevollmächtigte für die Region, Roland Wölfl, sagte gegenüber dem Trierischen Volksfreund, dies sei ein letzter Warnschuss.

Die acht verbandsgebundenen IG-Metall-Unternehmen in der Region Trier müssen sich am Montag, 23. Februar, auf einiges einstellen. Die Gewerkschaft ruft zur Durchsetzung ihrer Forderung alle 5000 Beschäftigten zu einer gemeinsamen Frühschluss-Aktion auf. Aktionen sind geplant bei ThyssenKrupp Bilstein, Mandern, Volvo, Konz, Stihl, Weinsheim, Ideal Standard, Wittlich, GKN Driveline, Trier, Schaeffler Friction, Morbach, Dura Automotive, Daun, Ergocast Guss, Jünkerath, und Vossloh-Laeis, Trier.

Unter dem Motto: "Uns reicht's - jetzt streikt's", werden die Beschäftigten aufgerufen die Arbeit in allen Schichten zwei Stunden früher zu beenden.

Mit diesem Warnstreik soll der letzte Einigungsversuch, der am Montag im Tarifgebiet Baden-Württemberg beginnt, unterstützt werden.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Metall- und Elektrobranche liegen bei ihren Tarifverhandlungen noch weit auseinander. Während die IG Metall eine Lohnsteigerung von 5,5 Prozent und Verbesserungen bei Alters- und Bildungsteilzeit fordert, bieten die Arbeitgeber eine Erhöhung von 2,2 Prozent an.