1. Region
  2. Wirtschaft

IHK bietet Unternehmen Hilfe an

Aktionswoche : Umsätze im Gastgewerbe brechen ein

Industrie- und Handelskammer will mit einer Aktionswoche der Branche helfen.

Der zweite Lockdown hat viele Branchen hart getroffen. Die Situation in der Gastronomie ist dabei besonder prekär. „Mit dem zweiten Corona-Lockdown sind im November 2020 Umsatz und Mitarbeiterzahl im rheinland-pfälzischen Gastgewerbe drastisch eingebrochen“, teilt das statistische Landesamt mit. Nach den Berechnungen der Experten in Bad Ems sind die Erlöse gegenüber dem Vorjahresvergleich im November um 70 eingebrochen. Dabei mussten Hotel, Gasthöfe und andere Beherbergungsbetriebe sogar einen Rückgang der Erlöse von real minus 82 Prozent hinnehmen. Die Gastronomen, auf die zwei Drittel der gesamten Umsätze des Gastgewerbes entfallen, erlitten Einbußen von real 66 Prozent.

Die Industrie- und Handelskammer Trier (IHK) bietet in dieser Wochen den Unternehmen aus dem Tourismusbereich und dem Hotel- und Gaststättengewerbe eine Reihe von Informationsveranstaltungen, um ihnen in der Krise zu helfen. IHK-Pressesprecher Sebastian Klipp: „Wir möchten den touristischen Unternehmen in der Region Trier in der Woche vom 18. Januar 2021 bis zum 22. Januar 2021 verstärkt Beratungen zu verschiedenen Themenbereichen anbieten. Hierbei sollen insbesondere Corona-relevante Fragestellungen beantwortet werden.“ Unternehmen aus dem Hotel- und Gastgewerbe sowie der Reise- und Kulturwirtschaft können in dieser Woche jeden Nachmittag von 14 bis 17 Uhr die Beratungsangebote zu den Themenblöcken Recht, Finanzhilfen, Aus- und Weiterbildung, Nachfolge und Förderung sowie Personal annehmen.

Heute, Montag, startet die Reihe mit dem Thema Recht. Wie ist die aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung auszulegen, was darf ich noch anbieten, und was ist untersagt? Was muss ich beim Kurzarbeitergeld beachten, und wie sieht es mit den Urlaubsansprüchen der Arbeitnehmer aus? Wann muss ich einen Insolvenzantrag stellen, und welche Sonderregeln gibt es hierzu? Diese und weitere Fragen beantwortet Rechtsassessor Fernando Koch, Telefon 0651/9777-410, koch@trier.ihk.de

Am Dienstag geben Raimund Fisch (9777-520/fisch@trier.ihk.de)

Raimund Fisch und Kevin Gläser (9777-530/ glaeser@trier.ihk.de) einen Überblick über die Corona-Finanzhilfen. Welche Unterstützungsprogramme gibt es, und welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Was ist der Unterschied zwischen November-/Dezemberhilfe und Überbrückungshilfe? Wie kann ich Finanzhilfen beantragen, und was ist ein prüfender Dritter? Was gilt für Soloselbstständige und Start-ups?

Welche Aus- und Weiterbildungsangebote gibt es, und wo finde ich Informationen? Wie kann ich meine Mitarbeiter im Lockdown weiterbilden, und welche Qualifizierungen und Förderungen gibt es? Darüber informieren am Mittwoch Ellen Vespermann (9777-756/vespermann@trier.ihk.de) und Petra Scholz (9777-320/scholz@trier.ihk.de).

Am Donnerstag gibt es Infos zu den Themen Nachfolge und Förderung. Welche Förderprogramme für Digitalisierung, Umwelt, Energie und andere Themen gibt es, und was sind die Unterschiede und Voraussetzungen? Gibt es spezielle Corona-Hilfsprogramme? Es beraten Raimund Fisch (9777-520/fisch@trier.ihk.de), Kevin Gläser (9777-530/glaeser@trier.ihk.de) und Christian Kien (9777-540/kien@trier.ihk.de). 

Der Freitag ist dem Thema Personal­­­­­ gewidmet: Fragen beantwortet Fachkräftereferentin Luisa Marx (97 77-910/marx@trier.ihk.de).