In Bitburg-Prüm steigt die Zahl der Firmenpleiten deutlich

Insolvenzen : Deutlicher Rückgang bei den Privatpleiten

Die Insolvenzentwicklung in der Region Trier weist einige Ausschläge an. Dennoch bleibt die Entwicklung insgesamt auf niedrigem Niveau.

Die Trierer Auskunftei Creditreform legt seit vielen Jahren die Insolvenzzahlen für die Region Trier vor. Diesmal gibt es in den ersten sechs Monaten eine Besonderheit, die durch die Entwicklung im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Dort wurden im ersten Halbjahr 22 Firmenpleiten gezählt. Im Vergleichszeitraum 2018 waren es lediglich neun. Auch in der Stadt Trier gab es einen Anstieg von 14 Unternehmensinsolvenzen auf diesmal 19. In den anderen Landkreisen ging die Zahl zurück, in Trier-Saarburg von 13 auf 12, In der Vulkaneifel von 8 auf 5und im Landkreis Bernkastel-Wittlich von 13 auf 8. Die größten Steigerungen gab es im Bausektor. Dort stieg die Zahl der Firmenpleiten von vier in der ersten Hälfte des Vorjahrs auf nun zehn Pleiten. Die meisten Insolvenzen vermeldet der Handel in der Region Trier mit 48 Insolvenzen (Vorjahr 44). Dem entgegen sind die Insolvenzen in diesem Bereich von neun auf diesmal acht gesunken.

Die auffälligste Insolvenz war die Schieflage der Ergocas Guss GmbH in Jünkerath mit einem Jahresumsatz von mehr als zehn Millionen Euro und über 200 Mitarbeitern. Erfreulich: Das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung ist inzwischen beendet und die Geschäfte in Jünkerath laufen weiter. Für den Neustart sind die Verantwortlichen bei Ergocas zuversichtlich. Bundesweit ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im ersten Halbjahr leicht gesunken, von 9940 auf nun 9900 Firmenpleiten.

Foto: TV/Schramm, Johannes

Bei den Privatinsolvenzen vermeldet die Creditreform eine positive Entwicklung. Die Zahl der Privatpleiten ging um zehn Prozent zurück. 1999 Menschen aus der Region mussten ihre Zahlungsunfähigkeit erklären. im ersten Halbjahr 2018 waren es noch 223.  Im Kreis Trier-Saarburg waren es 65 Privatinsolvenzen (Vorjahr: 54), im Eifelkreis Bitburg-Prüm 21 Insolvenzen (Vorjahr: 38) im Kreis Bernkastel-Wittlich 37 Insolvenzen (Vorjahr: 45)und in der Stadt Trier ist im ersten Halbjahr die Zahl der Privatinsolvenzen von 75 im Vorjahr auf 66 gesunken. Im Kreis Vulkaneifel waren es 10 Privatinsolvenzen (Vorjahr: 11).

Mehr von Volksfreund