Information ist der Schlüssel zum Erfolg

Information ist der Schlüssel zum Erfolg

Zum sechsten Mal kooperieren die Sparkassen der Region und der Trierische Volksfreund in Sachen Planspiel Börse. Von Oktober bis Dezember werden Schüler wieder zu Aktionären.

Trier. Was zwischen 7. Oktober und 16. Dezember die Schlagzeilen aus Griechenland bestimmen wird, weiß heute noch niemand. Dass die Situation rund um die Akropolis aber auch im Spätherbst Politik und Finanzmärkte beeinflussen wird, steht jetzt schon fest. Ob der Deutsche Leitindex Dax bis zu diesem Zeitpunkt weiter im fünfstelligen Bereich rangiert oder vielleicht sogar zu neuen Höhenflügen ansetzt, das wird Tausende von Schülern in der Region zwischen Oktober und Dezember in ihren Bann ziehen.

Zum 33. Mal bieten Sparkassen dann europaweit das Planspiel Börse an. 2014 nahmen rund 400 Spielgruppen aus der Region an dieser Börsensimulation teil. Mit Erfolg, denn die Börsenboys vom Gymnasium Hermeskeil belegten unter bundesweit 40 000 Spielgruppen den zweiten Platz. Die Spielregeln sind einfach: Jede Schülergruppe erhält zum Start ein Kapital von 50 000 Euro, das durch Käufe und Verkäufe von 175 ausgewählten Wertpapieren vermehrt werden soll. Wer am 16. Dezember die höchste Summe in seinem Depot hat, gewinnt.

Eigenes Geld verlieren können die Schüler also nicht, dafür aber wichtige Erfahrungen sammeln. Der Schlüssel zum Erfolg an den Aktienmärkten ist, über die Wertpapiere, aber auch die aktuelle Lage in Politik und Weltwirtschaft informiert zu sein. Daher kooperieren die vier regionalen Sparkassen bereits im sechsten Jahr mit dem Trierischen Volksfreund. Jede Spielgruppe erhält während des Projektzeitraums (außer den Herbstferien) den TV in die Schule geliefert, zudem geben Experten im Volksfreund Tipps zur richtigen Strategie.
"Die Kooperation mit dem Volksfreund ist eine beidseitige Erfolgsgeschichte, denn das Thema Börse wird dann nicht nur bei Schülern in den Fokus gerückt", sagte Günther Passek, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Trier, bei der Unterzeichnung der Kooperation für 2015.

"Mit dem Planspiel Börse werden wirtschaftliche Zusammenhänge praxisnah für Schüler erläutert, man kann junge Menschen an Wertpapiere heranführen", ergänzte Passek. Auch durch die Volksfreund-Berichterstattung hatte die Kreissparkasse Vulkaneifel im Vorjahr eine Rekordbeteiligung von 72 Spielgruppen mit über 300 Schülern, berichtet Vorstand Dietmar Pitzen: "Mit dem Planspiel Börse lernen Schüler, dass Sparen und Altersvorsorge mehr ist als das Sparbuch, was angesichts der aktuellen Zinsen eine sehr zeitgemäße Botschaft ist."
Bei allem Wettkampfcharakter unter den Spielgruppen setzt die Börsensimulation aber auch auf nachhaltiges Handeln: "Wir wollen keine Zocker, sondern planvolle Anlagen", betont Edmund Schermann, Vorstand der Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück. Sein Credo: "Jugendliche sollen sich frühzeitig mit Vermögensaufbau befassen und welche Anlageformen es für die Altersvorsorge gibt - und da geht das Planspiel Börse weit über das hinaus, was im Schulunterricht besprochen wird."

Diese Sichtweise vertritt auch Rainer Nickels, Vorstand der Kreissparkasse Bitburg-Prüm: "Die Schulen sind dankbar für unser Angebot und dass wir durch Planspiel Börse den Lehrplan erweitern. Und generell gibt es im Gegensatz zur hohen Zahl von Sparern in Deutschland eine sehr geringe Zahl von Aktionären. Somit kann das Planspiel auch für das Thema Wertpapiere sensibilisieren."
Volksfreund-Geschäftsführer Thomas Marx freut sich auf die Verlängerung der Zusammenarbeit mit den Sparkassen: "Wir bringen uns als seriöser und aktueller Informationsgeber ins Projekt ein, die Schüler können tagesaktuell im TV lesen, welche Entwicklung die Märkte nehmen und wie auch politische Entscheidungen die Börsen beeinflussen. Informiert zu sein ist das A und O, um beim Planspiel Börse die richtigen Entscheidungen zu treffen."
Aber nicht nur die teilnehmenden Spielgruppen können beim Planspiel Börse gewinnen, sondern auch die TV-Leser beim Dax-Tipp (ab Mitte Oktober). Wer den Kurs des deutschen Leitindexes für den 16. Dezember (letzter Planspiel-Tag) korrekt vorhersagt, erhält 500 Euro, auch die zweit- und drittbesten Tipper erhalten Geldpreise.Extra

Alle weiterführenden Schulen in der Region erhalten zum Ende der Sommerferien Informationen und Teilnahme-Unterlagen zum Planspiel Börse zugesandt. Die Anmeldung der einzelnen Spielgruppen erfolgt dann über die Schule bei den jeweiligen Sparkassen. Auf regionaler Ebene erhalten die drei besten Spielgruppen jeweils Preise im Wert von 250, 150 und 100 Euro, zudem gibt es Preise für die Spielgruppen, die in der Nachhaltigkeitswertung oben stehen. Informationen zum Planspiel Börse und zur Spielgruppen-Anmeldung gibt es im Internet unter www.planspiel-boerse.de sowie bei allen regionalen Sparkassen. BP

Mehr von Volksfreund