| 21:47 Uhr

Jetzt sogar mit Teststrecke

Seit 132 Jahren gibt es das Fachgeschäft Theisen in Trier. Es ist damit einer der ältesten Familienbetriebe. Jetzt hat der langjährige Mitarbeiter Josef Karthäuser das Modellbau-Fachgeschäft an der Metzelstrasse in der Trierer Innenstadt übernommen. Von unserer Mitarbeiterin Gabriela Böhm

Trier. Eine ausgetretene Holztreppe zum Ladeninneren, deren Stufen bei jedem Tritt knarren, und ein Dielenboden, der die Bewegungen der Kunden melodisch begleitet. "Genauso wie vor 30 Jahren!", freuen sich viele Kunden über wach gewordene Kindheitserinnerungen, bestätigt Josef Karthäuser, der seit wenigen Wochen das Geschäft von Franz-Ludwig Theisen (81) übernommen hat.

Der 43-Jährige ist quasi in dem Geschäft groß geworden. Bereits als 15-Jähriger stand er im Kommunionanzug hinter der Ladentheke, lernte dort den Beruf des Fachverkäufers für technische Spielwaren und blieb dem Familienbetrieb über Jahrzehnte treu.

Das alte Flair soll bleiben



Seit Karthäuser das Geschäft fortführt, sind anstelle alter Holzregale moderne Vitrinen in das Geschäft gekommen. Wo früher nur mit dem Telefon Geschäfte erledigt wurden, gibt es nun Fax und Internet. Ebenfalls neu ist eine Teststrecke für Lokomotiven. "Das alte Flair im Geschäft soll aber bleiben!", betont Karthäuser, den regelmäßig Stammkunden aus Amerika oder Australien besuchen. Folglich werden wie in den vergangenen Jahrzehnten Lokomotive und Dampfwalze in den Schaufenstern ihre Runden drehen, ein Bullerofen im Winter für Wärme sorgen und ein alter Steinboden von der Geschichte des Hauses erzählen, in dem einst am Amboss geschmiedet wurde.

Vor 132 Jahren öffnete der Klempner und Lampist Friedrich Theisen sein Geschäft, das an der Fleischstrasse 44 und Metzelstrasse 20 und 27 lag. Bekannt wurde Theisen durch die gleichnamige patentierte Rückenspritze, eine Rebspritze zur Schädlingsbekämpfung im Obst- und Weinbau.

Um 1900 baute Theisen als Firmensitz das Jugendstilhaus an der Fleischstrasse 44, mit Warmwasser und Abwassertechnik ein damals hochmodernes Gebäude. Nach Kriegsschäden am Jugendstilhaus wurde das Geschäft an die Metzelstrasse 19-20 verlegt, wo es noch heute seinen Sitz hat.

Nach Friedrich Lorenz Theisen übernahm Franz-Ludwig Theisen das Geschäft, das schon seit den 1920er Jahren Märklin-Eisenbahnen verkauft. Damit begann die Spezialisierung auf technisches Spielgerät. Ein herber Rückschlag war ein Einbruch vor 13 Jahren, als Spielwaren und Raritäten im Wert von 170 000 Euro gestohlen wurden, sagt Karthäuser. Zuletzt wurde es ruhiger im Geschäft, das Karthäuser seit der Übergabe nach und nach aufbauen will. Ob dem bekennenden Fußball freak nach so langer Zeit die Lust am Spielzeug mal vergeht? "Es ist ein Hobby, das nie endet!", versichert Karthäuser, der sich beim Paketauspacken wie ein Kind "immer wieder über Neuheiten begeistert".EXTRA Das Modellbaugeschäft Theisen in Trier wurde bereits 1878 gegründet. Damals verkaufte die Firma noch vorwiegend sogenannte Weinberg-Rückenspritzen, mit denen Winzer ihre Weinstöcke "versorgen" konnten. Einige dieser Spritzen stehen noch heute zum Verkauf. Inzwischen hat sich das Unternehmen auf den Modellbau spezialisiert. Kunden kommen aus der gesamten Region, aus dem Saarland, Luxemburg und sogar aus Belgien und Frankreich.