Junge Stimme der Wirtschaft

Junge Stimme der Wirtschaft

TRIER. (alf) Der 35-jährige Thomas Stiren ist zum neuen Vorsitzenden des Kreises Junger Unternehmer (KJU) gewählt worden. Die KJU sei die junge Stimme der Wirtschaft in der Region Trier, die sich auch wirtschaftspolitisch zu Wort melde, sagte der Nachfolger von Markus Haag in seiner Antrittsrede.

Turnusgemäß wechselte nach zwei Jahren der Vorsitz beim Kreis Junger Unternehmer. Nun ist Thomas Stiren auf der KJU-Kommandobrücke, der Gründer und Vorstand der Firma rdts AG. Er löst Markus Haag ab, den Geschäftsführer der Firma Hochwald Türenwerk GmbH in Kell. IHK-Präsident Wolfgang Natus dankte Haag für dessen großes Engagement. Er habe zusätzliche Impulse in die KJU-Arbeit eingebracht. "Es ist Ihnen gelungen, die jungen Unternehmen anzusprechen, ohne die ,jungen Alten' zu vernachlässigen", sagte Natus. Dem neu gewählten Vorsitzenden Thomas Stiren sagte der Kammerpräsident die Unterstützung der IHK bei der Wahrnehmung seiner vielfältigen Aufgaben zu. Der Kreis Junger Unternehmer ist ein bei der IHK als Juniorenkreis gebildeter, selbstständiger und unabhängiger Zusammenschluss junger Unternehmer und unternehmerischer Führungskräfte. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Thomas Simon (IT-Haus Föhren) und Ole Seidel (Alta4 Geoinformatik Trier) gewählt. Dem Vorstand gehören ferner Karin Kaltenkirchen (Modehaus Marx), Frank Bettendorf (Bettendorf Lavasteinwerk Trier), Bernhard Mohr (Mohr Holzbau) und Ulrich Zock (Brand Ladenbau) an. Geschäftsführer ist weiterhin Lothar Philippi. Die KJU ist mit ihrer Entwicklung im Jahr 2005 sehr zufrieden. Ein Indikator dafür ist die auf 252 Personen gestiegene Mitgliederzahl. Es sei sehr attraktiv, sich als junger Unternehmer dem KJU anzuschließen und damit von den Veranstaltungen und Kontakten innerhalb der Region zu profitieren, sagte Stiren. Ein Schwerpunkt war die Zusammenarbeit SchuleWirtschaft. Um Qualitätsmanagement in Schulen ging es bei einer Veranstaltung mit Lehrern, zahlreiche Schüler beteiligten sich am Wettbewerb "Wirtschaftswissen". Auf große Resonanz stieß auch der KJU-Klassiker "Wein- und Gourmet-Festival" im Kloster Machern. Thomas Stiren und sein Vorstandsteam wollen die auf Kommunikation und Erfahrungsaustausch angelegten KJU-Aktivitäten weiterentwickeln und für ein vielfältiges und hochwertiges Veranstaltungsangebot sorgen. Auch soll die Zusammenarbeit im nationalen und internationalen Netzwerk der Jungen Unternehmer und Wirtschaftsjunioren intensiviert werden. Wie hoch der Stellenwert der KJU Trier bundesweit ist, dokumentiert der Besuch des Bundesvorsitzenden der Wirtschaftsjunioren, Germann Drechsler, beim Mitgliedertreffen. Mit Musik und Kabaretteinlagen von Lars Reichow klang der Abend aus.