Kartellamt hat keine Bedenken

Kartellamt hat keine Bedenken

Bitburg/Koblenz. (hw) Das Bundeskartellamt hat der Übernahme der Marken- und Vertriebsrechte für Königsbacher in Deutschland durch die Bitburger Braugruppe ohne Auflagen zugestimmt. Die Bitburger Braugruppe wird somit die Koblenzer Biermarken Königsbacher und Nette vertreiben (der TV berichtete).

Die Genehmigung des Kartellamtes für die Übernahme der Marken- und Vertriebsrechte durch die Bitburger Braugruppe erfolgt rückwirkend zum 1. Januar.

Der Produktionsstandort in Koblenz bleibt weiterhin in den Händen der Karlsberg Brauerei (Homburg/Saar). Die Koblenzer Brauerei wurde 1992 von Karlsberg übernommen und beschäftigt noch 95 Mitarbeiter. Die Zukunft des Braustandortes hatte in Koblenz für Aufregung gesorgt. Eine Bürgerinitiative hatte 14 000 Unterschriften unter dem Motto "Rettet die Königsbacher" gesammelt. Mit der Abmachung: Karlsberg ist fürs Brauen zuständig, Bitburger für den Vertrieb, ist der Standort Koblenz vorerst gesichert.

Mehr von Volksfreund