Krankenkasse AOK verlangt Zusatzbeitrag

Trier · Auch die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland verlangt ab Januar einen Zusatzbeitrag. Der Verwaltungsrat der Krankenkasse hat gestern beschlossen, von den rund 1,2 Millionen Versicherten einen zusätzlichen Beitrag von 0,9 Prozent zu verlangen.

Damit beträgt der Beitragssatz zwar weiterhin wie bisher 15,5 Prozent. Allerdings sinkt der für alle gesetzlichen Krankenkassen einheitliche Beitragssatz ab Januar auf 14,6 Prozent. Die Kassen können, wenn sie mit dem Geld nicht auskommen, einen individuellen Beitrag von ihren Versicherten erheben. AOK-Chefin Irmgard Stippler hatte kürzlich im TV-Interview gesagt, dass vor allem die gestiegenen Ausgaben für Krankenhäuser zu einer Belastung geführt haben. Auch die Ersatzkasse Barmer GEK hat gestern angekündigt, ebenfalls einen Zusatzbeitrag von 0,9 Prozent zu erheben. Der Beitragssatz beträgt damit weiter 15,5 Prozent. Anfang der Woche hatte die IKK Südwest angekündigt, zusätzlich 1,2 Prozent mehr zu verlangen. wie

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort