1. Region
  2. Wirtschaft

Logo auf dem Hemd bringt Geld

Logo auf dem Hemd bringt Geld

Jeden Tag ein frisches T-Shirt, das nehmen zwei junge Männer seit dem 1. April ernst. Sie lassen sich von Firmen ihre Oberbekleidung zur Verfügung stellen, verkaufen sie damit als Werbefläche und stellen dann ein Video ins Internet. Jeden Tag, ein Jahr lang.

Bitburg/Mannheim. Ein frisch diplomierter Fahrzeugtechniker, das Internet, ein Impuls, eine Idee, ein Geschäftskonzept. So lief es zumindest im Schnelldurchlauf bei Thomas Barg aus Bitburg.

Der 26-Jährige hat im Dezember sein Studium an der FH Trier beendet. "Ich war im Internet auf der Suche nach einem Nebenjob", erzählt er. Dabei ist er auf eine Idee gestoßen, die sich in den USA bereits zur Erfolgsgeschichte gemausert hat: "I wear your shirt" - Ich trage Ihr T-Shirt. Unternehmen buchen Kalendertage, an denen zwei Männer T-Shirts mit dem Firmenlogo tragen. Von diesem Tag machen die T-Shirt-Träger ein Video und stellen es ins Internet. Und schon ist er da, der Werbe-Effekt.

Plan: Ein Jahr lang von der Idee leben



Die Idee zündete bei Barg sofort. Er stellte sie seinem Freund Bertram Schäfer vor - "der ist immer auf der Suche nach kreativen Ideen". Der Bitburger wohnt mittlerweile in Mannheim. Zwei Tage später war beiden klar: "Die Seite muss her." Sechs Wochen später war alles fertig. Seit dem 1. April läuft das Projekt - zunächst für ein Jahr. "Der April und der halbe Mai sind schon ausgebucht", sagt Barg. Zwei Stunden, nachdem die Seite online ging, habe sich schon der erste Kunde gemeldet. Damit die Idee schnell verbreitet wird - und damit überhaupt den gewünschten Effekt erzielt - nutzen die zwei Neu-Unternehmer soziale Netzwerke im Internet wie Youtube, Facebook, Wer-kennt-wen oder StudiVZ. Außerdem suchen sie den direkten Kontakt. "Wir haben vor allem Internetfirmen angeschrieben, die sind für solche Späße zu haben", erzählt Barg.

Spaß allein soll es aber nicht sein. "Unser Ziel ist, dass es irgendwann zum Selbstläufer wird", sagt der FH-Absolvent, der plant, im Herbst noch einen Master-Abschluss zu machen. Die Preise für die Tage des Jahres sind festgelegt: Der 1. April kostete zwei Euro, der 2. vier, der 3. sechs. So steigert sich der Tagespreis über das ganze Jahr. "Wenn jeder Tag ausgebucht wäre, kämen wir am Ende auf rund 130 000 Euro", sagt Barg. Das Vorbild in den USA hat das im vergangenen Jahr geschafft. Der Plan der beiden ist es zumindest, ein Jahr davon zu leben.

Täglich treffen neue T-Shirts bei Barg in Bitburg ein. Ist das erstrebenswert, ein Jahr lang fremdbestimmt eingekleidet zu werden? Immerhin seien manche "gerade so tragbar", gibt Barg zu. "Ich trage das grundsätzlich überall", erklärt er aber optimistisch. Selbstverständlich werde für Extremfälle "wie Beerdigungen oder Bewerbungsgespräche" eine Ausnahme gemacht. Aber im Winter gibt's keine Ausreden: "Wir ziehen das durch."