| 19:37 Uhr

Lust auf Bodenständiges

Auch die römische Villa aus dem saarländischen Borg wirbt in Luxemburg um Besucher.Foto: Hans Krämer
Auch die römische Villa aus dem saarländischen Borg wirbt in Luxemburg um Besucher.Foto: Hans Krämer
LUXEMBURG. Indien und Obere Sauer, Italien und Saarland: Die 13. Luxemburger Tourismusmesse "Vakanz" hat ihre Pforten geöffnet. An diesem Wochenende präsentieren über 170 Aussteller Reiseziele rund um den Globus auf dem Kirchberg. Von unserer Redakteurin <br>SABINE SCHWADORF

Die Palmenallee gleich am Eingang der Foires Internationales de Luxembourg (Fil) weist den Weg: Es soll in den Süden gehen, die Zeit, den Urlaub 2004 zu planen, ist gekommen. Mit der 13. Auflage der Tourismusmesse "Vakanz" (geöffnet noch bis Sonntag, 18. Januar) auf dem Luxemburger Kirchberg präsentieren sich in diesem Jahr über 170 Aussteller auf über 14 000 Quadratmetern.Dabei kommt es in diesem Jahr darauf an, die Verbraucher nach der mäßigen wirtschaftlichen Entwicklung in Europa und den negativen Einflüssen des Terrorismus' auf das Reiseverhalten verstärkt mit Sonne, Strand, Meer und mehr zu locken. Die Zahlen des Jahres 2003 aus dem Großherzogtum belegen nämlich, dass die Luxemburger im vergangenen Jahr vor allem an der Quantität, nicht aber an der Qualität ihrer Ferien gespart haben. Das Europäische Tourismus Institut (Eti) in Trier untersucht nämlich im Auftrag des luxemburgischen Statistikamtes Statec seit 1997 das Reiseverhalten von 1500 Luxemburgern. Das Wichtigste aus dem Jahr 2003: 77 Prozent der Luxemburger über 15 Jahre sind in Urlaub gefahren, zwei Prozent mehr als noch 2002. Allerdings hat sich die gesamte Zahl der Reisen im Ganzen reduziert. Heißt, unsere Nachbarn haben weniger an der Urlaubsreise an sich gespart, aber dafür auf zusätzliche Trips und Ausflüge außerhalb der Hauptferienzeit verzichtet, ermittelte das Eti. Interessant: Frankreich liegt mit 27 Prozent aller Reisen vorn, gefolgt von Deutschland und Belgien mit jeweils zwölf Prozent Marktanteil.Italien steht im Mittelpunkt

Dies ließ sich beim Rundgang auf der diesjährigen "Vakanz" allerdings so nicht ablesen. Zwar hat das französische Tourismusbüro Maison de France zahlreiche Broschüren ausliegen, doch Italien steht in diesem Jahr klar im Mittelpunkt der Reise-Messe.Miniaturen der wichtigsten venezianischen Sehenswürdigkeiten sind in der Ausstellungshalle acht aufgebaut, eine venezianische Karnevals-Schönheit schwebt im blauen Glanz-Kleid um den Stand herum, Espresso und Rotwein werden gereicht.Da treten ferne Ziele wie Indien oder die Seychellen fast in den Hintergrund.Dennoch kein Grund für Luxemburgs Tourismusminister Fernand Boden, lange am Italien-Stand zu verweilen, denn nebenan locken die Aussteller aus Österreich, Deutschland und Ungarn. Letztere werben mit bemalten Holzeiern, einer ungarischen Handarbeit, die Alpenrepublik präsentiert dagegen Wellness-Angebote und Ski- und Rodel-Ferien sowie Schmankerl von luftgetrockneter Salami, Marillenschnaps und Bauernkäse. Dass man gar nicht so weit reisen muss, um im Urlaub auf seinen Geschmack zu kommen, zeigen die regionalen Stände aus Deutschland und Luxemburg selbst. Ob Schönheitsfarm im Saarland oder Dinkelsuppe von der Oberen Sauer - Gutes und Bodenständiges kann auch nah sein. Wer es dagegen etwas sportlicher mag, kann sich auf der "Vakanz" erstmal an der Kletterwand, in einer nachgebauten Höhle und im Kanu versuchen, bevor es in die freie Natur in die Luxemburger Schweiz gehen kann - Anleitung durch die Vereinigung Luxemburger Jugendherbergen inklusive.Die "Vakanz" ist noch Samstag, 17. Januar, und Sonntag, 18. Januar, täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Die Karten kosten fünf und 2,50 Euro. /woc