Luxairtours im Aufwind

Der luxemburgische Reiseveranstalter Luxairtours verzeichnet in diesem Jahr sieben Prozent mehr Buchungen. Mit neuen Zielen will die Tochter der Fluggesellschaft Luxair die Passagierzahl im nächsten Jahr weiter steigern.

Um die deutsche Kundschaft muss Luxairtours, der Reiseveranstalter der luxemburgischen Fluggesellschaft Luxair, weiter kämpfen. Gerade mal acht Prozent der Urlauber stammen diesseits von Mosel und Sauer. Trotzdem ist Luxairtours-Chef Alberto Kunkel zufrieden. Der Anteil der deutschen Kunden habe sich in diesem Jahr um ein Viertel erhöht, sagt er bei der Vorstellung des Reiseprogramms für das kommende Jahr. Mit 43 Prozent machen die Luxemburger den größten Teil der Kunden aus, gefolgt von Franzosen und Belgiern. Potenzial sieht Kunkel vor allem noch in Frankreich. Daher wird Luxairtours im kommenden Jahr erstmals von dem französischen Regionalflughafen Vatry in der Nähe von Reims nach Djerba (Tunesien) fliegen. Das wird aber neben der Basis in Luxemburg der einzige Flughafen sein, von dem Luxairtours Pauschalreisen anbietet. Es sei vorerst nicht geplant etwa ab Saarbrücken oder Zweibrücken Reisen anzubieten, sagt Kunkel.

Luxairtours scheint die Krise des vergangenen Jahres gut überstanden zu haben. Sieben Prozent weniger Kunden sind 2009 mit Luxairtours verreist. In diesem Jahr ist die Zahl um genau diesen Anteil wieder auf 230 000 gestiegen und das "trotz des Vulkans", sagt Kunkel. Die Asche des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull hatte im April bekanntlich für Tage den kompletten europäischen Flugverkehr lahmgelegt. Insgesamt 9000 Luxairtours-Kunden waren mitten in den Osterferien davon betroffen, haben entweder an ihren Urlaubsorten festgesessen oder konnten erst gar nicht in den Urlaub fliegen.

Das beliebteste Ziel bei den Reisenden ist in diesem Jahr wieder Spanien gewesen. Jeder Dritte ist auf eine der iberischen Ferieninseln oder aufs spanische Festland mit Luxairtours geflogen. Erstaunlich dabei: Die Balearen, allen voran Mallorca, werden nur noch von neun Prozent der Kunden gebucht. An zweiter Stelle der beliebtesten Urlaubsziele steht Griechenland, gefolgt von Tunesien - jeder fünfte Kunde fliegt mittlerweile in das aufsteigende afrikanische Urlaubsland. Auch die Türkei hat bei den Luxairtours-Buchungen in diesem Jahr deutlich zugelegt. Das wiederum wird sich in den Preisen im kommenden Jahr niederschlagen. Vor allem Türkeireisen werden aufgrund der größeren Nachfrage und damit einhergehender höherer Hotelpreise teurer, sagt Kunkel. Aber auch für die anderen Reisen im 386 Seiten starken Katalog müssen im Schnitt 2,5 Prozent mehr bezahlt werden. Grund dafür seien die gestiegenen Treibstoffpreise.

Neu im Programm ist die italienische Region Kalabrien und mit Larnaka ein zweiter Zielflughafen auf Zypern. Laut Kunkel fliegt Luxairtours 37 Gebiete an und hat mehr als 470 Hotels im Angebot.