Max-Bahr-Filiale in Trier vor dem Aus?

Max-Bahr-Filiale in Trier vor dem Aus?

Für die insolvente Max-Bahr-Kette gibt es für ihren Markt in Trier nach Informationen von volksfreund.de wohl keine Rettung mehr. Der Baumarkt könnte Anfang 2014 geschlossen werden, hat der Volksfreund erfahren.

Der Pressesprecher des Insolvenzverwalters, Holger Voskuhl, bestätigte dies volksfreund.de auf Nachfrage nicht: "Derzeit läuft der Abverkauf. Niemand kauft einen Markt mit dem Inventar. Danach suchen wir weiter nach Einzellösungen." Die rund 90 Mitarbeiter müssen aber um ihre Jobs fürchten. Es gab in Trier wohl erste Informationsveranstaltungen mit dem Arbeitsamt.

Noch 2012 keimte Hoffnung auf, als die ehemalige Trierer Praktiker-Filiale aus der Insolvenz in einen Max-Bahr-Markt umgeflaggt wurde. Insgesamt 54 ehemalige Praktiker-Märkte mit 2800 Beschäftigten gingen damals mit dem neuen Konzept und der Hoffnung auf schwarze Zahlen an den Markt.
Doch der Neustart hat dem Markt in Trier nur kurzzeitig Luft verschafft. Für die 78 alten Bestandsmärkte des Unternehmens Max Bahr hat das Hamburger Unternehmen Hellweg Interesse angemeldet. In den übrigen Max-Bahr-Filialen, zu denen Trier gehört, hat der Schlussverkauf begonnen.

Mehr zum Thema: