1. Region
  2. Wirtschaft

Mehr Arbeitslose: Leichtes Wintertief am Arbeitsmarkt

Mehr Arbeitslose : Leichtes Wintertief am Arbeitsmarkt

Angesichts einer leichten Winterdepression am regionalen Arbeitsmarkt ist die Zahl der Menschen ohne Job in der Region Trier zum Jahrsende 2020 leicht gestiegen. Hier sind die Einzelheiten:

Insgesamt sind aktuell 11.468 Menschen ohne Arbeit, teilt die Agentur für Arbeit Trier bei ihrer Jahrespressekonferenz mit. Das sind 158 oder 1,4 Prozent mehr als noch im November. Allerdings fällt der Anstieg geringer aus als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Zwar liegt die Arbeitslosenzahl um 2.049 oder 21,8 Prozent höher als im Dezember 2019 vor der Corona-Pandemie. Die Differenz zum Vorjahreswert ist aber bereits im vierten Monat in Folge geschrumpft.

Ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember sei saisonal üblich, sagt Heribert Wilhelmi, Chef der Arbeitsagentur Trier: In diesem Jahr allerdings überlagerten zusätzliche Einflüsse die saisonalen Faktoren: „Die Corona-Pandemie und der aktuelle Lock-Down wirken sich auf verschiedene Branchen, besonders Gastronomie und Handel aus. Vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Einbußen ist es vielen Betrieben nicht möglich, ihre gesamte Belegschaft zu halten“.

Der leichte Anstieg der Arbeitslosigkeit schlägt sich nicht in der aktuellen Arbeitslosenquote nieder. Sie bliebt konstant bei 3,9 Prozent und liegt damit 0m7 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat.