1. Region
  2. Wirtschaft

Mehr Gäste und mehr Arbeitskräfte

Mehr Gäste und mehr Arbeitskräfte

Der Tourismus in der Region Trier bleibt ein Wachstumsmotor der heimischen Wirtschaft. Nach den jüngsten Zahlen der Industrie- und Handelskammer Trier sorgten mehr Gäste für mehr Beschäftigung. Allerdings nimmt die Zahl der Azubis in der Branche ab.

Trier. Das Gastgewerbe in der Region Trier hat im vorigen Jahr 2,5 Prozent mehr Menschen beschäftigt als 2013. Das zeigt das Branchenporträt Tourismus der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier, für das Daten unterschiedlicher Quellen ausgewertet wurden. Demnach wurden 8415 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Region -und vor allem in der Stadt Trier - gezählt. Die Ausbildungszahlen im Gastgewerbe sind dagegen kontinuierlich rückläufig. So waren Ende Dezember vorigen Jahres 487 Auszubildende in der Branche eingetragen, 148 weniger als 2011.
Das aktuelle Branchenporträt der IHK Trier zeigt darüber hinaus die Struktur des Beherbergungsgewerbes in der Region auf. Dem Gastgewerbe im IHK-Bezirk Trier gehören 3007 Unternehmen an. Seit 2005 ist der Markt um mehr als 100 Betriebe geschrumpft. Die höchste Anzahl an Betrieben in dieser Branche findet sich in den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Trier-Saarburg.
Die Gästeankünfte haben sich nach dem Rekordjahr 2011 in der Region wieder nach oben hin entwickelt (plus 1,4 Prozent im Vergleich zu 2013). Auch die Zahl der Übernachtungen ist 2014 gestiegen, auf 6,89 Millionen. Dieser Trend setzt sich in diesem Jahr fort. Im ersten Halbjahr haben sowohl die Gästezahlen (1 161 084, plus 1631) als auch die Übernachtungen (3 581 997, plus 38 076) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Zuwächse verzeichnet. red