Mehr im Geldbeutel

Wiesbaden (dpa) Deutschlands Beschäftigte haben im vergangenen Jahr von der niedrigen Inflation profitiert. Wegen der geringen Teuerung machten sich Lohnerhöhungen kräftig im Geldbeutel bemerkbar.

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes stiegen die Löhne nominal um 2,3 Prozent gegenüber 2015, abzüglich der Inflation von 0,5 Prozent blieb ein Reallohnplus von 1,8 Prozent. Das stärkt die Kaufkraft der Beschäftigten und kann den Konsum ankurbeln.