Metaller meutern

DUISBURG/TRIER. (sas) Realitätsferne und Provokation bedeutet für die IG Metall das erste Angebot der Arbeitgeber nach einer Woche Warnstreiks. In Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg boten sie zwei Entgelt-Erhöhungen um je 1,2 Prozent und Einmalzahlungen für eine 24-monatige Laufzeit an.

Das bedeute Reallohnverlust, sagt die IG Metall. Begleitet werden die Verhandlungen von vielen Warnstreiks - in der Region sind heute die 250 Beschäftigten von Demag Ergotech in Jünkerath (Kreis Daun) zum Protest aufgerufen.