1. Region
  2. Wirtschaft

Mit Mut und guten Ideen

Mit Mut und guten Ideen

Klaus Borne gehört zu den auffälligsten und erfolgreichsten Unternehmern in der Region Trier. Mit Mut und neuen Ideen hat Borne eine erfolgreiche Unternehmensgruppe aufgebaut. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag.

Trierweiler-Sirzenich. "Worauf es letztendlich ankommt, ist der Mut, immer wieder neue Wege einzuschlagen." Unternehmer Klaus Borne hat mit seiner Unternehmens- und Lebensphilosophie in gut fünf Jahrzehnten eine Unternehmsgruppe aufgebaut, die heute knapp 800 Mitarbeiter beschäftigt.

1956 gründete Klaus Borne das Unternehmen als Bau- und Möbelschreinerei in Sirzenich (Landkreis Trier-Saarburg). Rund acht Jahre später spezialisierte sich Borne auf die Fertigung von Innentüren: Damals schaffte das Borne-Team rund 100 Türen am Tag. Heute stehen die beiden Kinder Margret Borne-Müllerklein und Frank Borne an der Spitze der Unternehmensgruppe. Dank Erweiterungen und Ausbau sind die Kapazitäten der Firma Borne in den letzten Jahrzehnten mächtig gewachsen: Bis zu 6000 Türen können die rund 450 Mitarbeiter und 19 Azubis am Tag in den vier Türenwerken in Trierweiler und Sirzenich auf einer überbauten Gesamtfläche von 80 000 Quadratmetern herstellen, zudem noch rund 4000 Türzargen. Macht pro Jahr 1,2 Millionen Türen und rund 800 000 Zargen. Mit den beiden eigenständigen Unternehmen Türelemente Borne, welches vor allem Baumärkte beliefert, und der Mosel Türen GmbH, die vor allem hochwertige Produkte für den Fachhandel produziert, hat die Unternehmensgruppe im Markt weit mehr als nur einen Fuß in der Tür. "Wir sind gut aufgestellt und bereiten uns mit der Strategie 2020 auf die Herausforderungen des nächsten Jahrzehnts vor", sagt Margret Borne-Müllerklein.

Klaus Borne hat sich mit seiner Philosophie aber auch weitere Unternehmensfelder erschlossen. 2000 gründete die Familie Borne im polnischen Barlinek (ehemals Berlinchen) in Westpommern eine weitere Fabrik. Dort stellen heute rund 350 Mitarbeiter Fertigmöbel in Leichtbauweise her, die beispielsweise in allen Ikea-Märkten angeboten werden.

Vor allem ist es Klaus Borne aber gelungen, die Unternehmensnachfolge nachhaltig zu lösen. Tochter Margret Borne-Müllerklein ist als Geschäftsführerin für den kaufmännischen Bereich verantwortlich, ihr Bruder Frank Borne ist als Geschäftsführer für die Produktion zuständig. Unternehmerische Verantwortung zu übernehmen, ist für Klaus Borne der Schlüssel zum Erfolg. Einem Politiker sagte Klaus Borne vor einigen Jahren auf dessen Frage, was man für die Wirtschaft tun könnte, kurz und prägnant: "Lassen Sie uns doch einfach in Ruhe arbeiten. Das reicht uns schon." Auch dies liegt ganz im Selbstverständnis des Unternehmers: "Man muss alles selber regeln können, hat uns unser Vater immer wieder gesagt", erklärt Margret Borne-Müllerklein. Auch Frank Borne ist durch die "Unternehmerschule" seines Vaters gegangen. "Als ich nach meinem Studium zu ihm kam und fragte, welche Aufgaben ich jetzt übernehmen soll‚ meinte er nur: ,Wenn du das nicht selbst weißt, wirst du nie ein Unternehmer'." Firmengründer Klaus Borne hat den Unternehmernachwuchs wohl ganz gerne ins kalte Wasser geworfen: "Wir wurden von Anfang an gefordert und konnten uns beweisen", sagt Margret Borne-Müllerklein. Diese Führungsqualitäten kommen auch bei der Belegschaft der Firmengruppe gut an. Als Borne 2006 sein 50. Jubiläum feierte, bedankte sich das Team mit einer großen Anzeige im TV, auf der jeder Mitarbeiter unterzeichnet hatte.

historie 1956 Klaus Borne gründet seine Firma als Bau- und Möbelschreinerei. 1964 Spezialisierung der Produktion auf Innentüren (100 Türen am Tag). 1973 Fertigstellung einer neuen, 3000 Quadratmeter großen Fertigungshalle. 1978 Aufstockung der Hallen um weitere 1800 Quadratmeter (1000 Türen am Tag). 1988 Bau des 20 000 Quadratmeter großen Werks Borne II im Industriegebiet Trierweiler-Sirzenich. 1995 Inbetriebnahme des Mosel Türenwerks I. 1998 Das Mosel Türenwerk II startet die Produktion. 2000 Errichtumg der Möbelfabrik in Barlinek/Polen. 2002 und 2006 Erweiterung in Polen. 2006 Die Unternehmensgruppe feiert 50-jähriges Bestehen. 2009 Gründung eines Logistikunternehmens.1956 gründet Klaus Borne seine Firma als Bau- und Möbelschreinerei. 1964 Spezialisierung der Produktion auf Innentüren (100 Türen am Tag). 1973 Fertigstellung einer neuen 3000 Quadratmeter großen Fertigungshalle. 1978 Aufstockung der Hallen um weitere 1800 Quadratmeter (1000 Türen am Tag). 1988 Bau des 20 000 Quadratmeter großen Werks Borne II im Industriegebiet Trierweiler-Sirzenich. 1995 Inbetriebnahme des Mosel Türenwerks I. 1998 Das Mosel Türenwerk II startet die Produktion. 2000 Errichtumg der Möbelfabrik in Barlinek/Polen. 2002 und 2006 Erweiterung der Produktionsstätten in Polen. 2006 Die Unternehmensgruppe feiert ihr 50-jähriges Bestehen.